Pfadfinder spenden für Hilfsinitiative

Als äußerst findig haben sich jüngst die engagierten Mitglieder des Osterfelder Pfadfinderstamms Heinrich Seuse erwiesen.

Als die rechtspopulistische Partei Pro NRW mit einem Dutzend Mitgliedern zur Stimmungsmache gegen Flüchtlinge in den Stadtteil kam, mischten sich die Pfadfinder unter die vielen Gegendemonstranten. Beim Kulturfest des „Oberhausener Bündnisses für Demokratie und Toleranz“ verteilten sie Waffeln, Kaffee und frisch geschälte Apfelspiralen gegen eine Spende. Das gesammelte Geld, 437,87 Euro, spendeten sie nun – der neuen Osterfelder Flüchtlingshilfe „Ich bin da“.

Die nächste Aktivität steht schon an: Die Osterfelder Pfadfinder fahren mit über 50 Kindern nach Rüthen ins Sauerland, um über Pfingsten ihre Kenntnisse über den Wilden Westen zu erproben. Flüchtlingskindern stehen die Türen der Pfadfinder komplett offen, keine Mitgliedschafts-Gebühr, Fahrten und die Bekleidung sind für sie kostenlos.