Personaldecke stärken

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Die Entscheidung des Bundesfinanzministeriums, dass ab sofort bei der Bearbeitung von Hartz-IV-Anträgen das Vier-Augen-Prinzip greifen muss, ist nachvollziehbar. Dort, wo staatliche Gelder verwaltet und ausgegeben werden, muss eine entsprechende Kontrolle gewährleistet sein. Gerade in Oberhausen ist die Bevölkerung für dieses Thema durch jüngste Ereignisse sensibilisiert worden – der Skandal bei der Stadttochter OGM wegen eines Betruges in Millionenhöhe ist noch in frischer Erinnerung.

Doch wer eine bessere Überwachung einfordert, der muss auch dafür Sorge tragen, dass die entsprechende Personaldecke vorhanden ist. Denn die ureigene Aufgabe der Jobcenter ist es, erwerbslose Mitbürger wieder in Lohn und Brot zu vermitteln. Wie wichtig dies ist, muss den Oberhausenern ebenfalls nicht groß erklärt werden. Dass nun aber womöglich die neuen Kontrollmechanismen kostbare Zeit und Arbeitskraft binden können, die eigentlich für die Arbeitsvermittlung gedacht waren, ist mehr als unglücklich. Die Jobcenter müssten entlastet werden.