Pelikan landet auf der Emscher

Ein Pelikan im Ruhrgebiet? Kurz hinter der Stadtgrenze Dinslaken entdeckten Spaziergänger am Sonntag einen solchen außergewöhnlichen Vogel – auf der Emscher. Woher der Pelikan kam, ob er möglicherweise aus einem Zoo ausgebüxt ist oder ob es „Camilla“ war, die vor eineinhalb Jahren in Wesel Station machte – keiner weiß es.

Sicher ist, dass der Zoo in Duisburg keinen seiner Rötelpelikane vermisst. Auch die Anfrage bei anderen Zoos der Umgebung brachte keinen Erfolg. Das eindrucksvolle Tier könnte auch aus einer privaten Haltung verschwunden sein.

Einfangen ließ sich der seltene Gast, der in unserer Region überhaupt nicht heimisch ist, jedenfalls nicht. Bevor Experten des Duisburger Zoos an der Emscher eintrafen, hatte der Pelikan abgehoben und war verschwunden. Später soll er noch einmal in der Rheinaue gesichtet worden sein. Experten wie Paul Schnitzer von der Biologischen Station im Kreis Wesel machen sich keine Sorgen um das Tier: „Solange der Winter so bleibt und er genug Nahrung findet.“ Gefährlich könnte es jedoch werden, wenn der rund 13 Kilo schwere Vogel auf die Straße laufe oder gegen ein Auto fliege.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE