Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Gesundheit

Patienten warten bis zu zwei Jahre

17.12.2012 | 10:05 Uhr
Patienten warten bis zu zwei Jahre
Der Bedarf an psychotherapeutischer Hilfe übersteigt die Zahl der Praxen deutlich.Foto: Tanja Pickartz

Oberhausen. Wachsender Druck im Alltag und die gesellschaftliche Enttabuisierung seelischer Leiden sorgen dafür, dass mehr Menschen in Oberhausen Rat und Hilfe bei psychischen Erkrankungen suchen. „Die Fallzahlen von Burn-Out beziehungsweise Depressionen nehmen eindeutig zu“, sagt der Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Katholischen Kliniken Oberhausen (KKO), Prof. Dr. Eugen Davids.

„Mehr Menschen suchen eine Therapie. Das merken wir auch in Oberhausen“, bestätigt sein Kollege Prof. Dr. Matthias Rothermund, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Johanniter Krankenhauses Oberhausen. Das Problem: In der Stadt herrscht ein teils krasser Mangel an Psychiatern und Psychotherapeuten.

Zwei Fachkliniken in der Stadt

In der Psychiatrie verfügt das zu den KKO zählende St. Josef-Hospital über 122 Betten und das Johanniter über 160 Betten. Dabei hat das St. Josef den südlichen Teil Oberhausens sowie Mülheim als Einzugsgebiet, während das Johanniter für Patienten aus dem Norden Oberhausens und Duisburg zuständig ist.

Zwar sehen die beiden Kliniken in der Notfallaufnahme keine Engpässe, und auch bei den planbaren Aufnahmen sind die Wartezeiten mit etwa ein bis vier Wochen nach eigener Einschätzung durchaus vertretbar. Doch beklagen Davids und Rothermund wie auch Richard Höhmann, Geschäftsführer der Intego GmbH Oberhausen, einer Hilfseinrichtung für psychisch kranke Menschen, eine Unterversorgung der Stadt mit Psychiatern und vor allem Psychotherapeuten.

Die Situation bei der Versorgung der Stadt mit Psychiatern sei angespannt, Patienten müssen mit Wartezeiten für eine Behandlung von bis zu einem halben Jahr rechnen. Geradezu „katastrophal“ sei die Ausstattung mit Psychotherapeuten, sagt Rothermund. Hier komme es zu Wartezeiten von sechs Monaten bis zu zwei Jahren.

  1. Seite 1: Patienten warten bis zu zwei Jahre
    Seite 2: „Ambulante Versorgung ist unzureichend“

1 | 2



Kommentare
17.12.2012
23:52
Patienten warten bis zu zwei Jahre
von holger_thies | #1

Einfach bis zum Termin auf die Oberhausener Piraten ausweichen; da haben sich ein paar Härtefälle zusammengefunden und man ist anschließend geradezu erlöst, wenn man gesehen hat, dass es andere noch viel schlimmer erwischt hat
;-)

Aus dem Ressort
Für Schüler aus Ukraine ist Austausch in Oberhausen Erholung
Schüleraustausch
Zwölf Schüler aus der Ukraine besuchen zurzeit das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Den Krieg in ihrem Heimatland können sie nicht ausblenden, denn die Kämpfe zwischen ukrainischer Armee und Separatisten drohen die Ukraine auseinander zu reißen. Eine Auszeit ist die Reise aber dennoch.
Kaum einer in Oberhausen will bei der Kultur mitreden
Bürgerforum
Zum ersten Bürgerforum in Sachen Haushalt 2015 kamen kaum Interessierte. Dabei hätte das Thema Kultur auf einem so kulturell-bewegten Pflaster wie Oberhausen ein spannendes sein können. So aber blieben die Experten beinahe unter sich.
SPD Oberhausen will neue Tribüne fürs RWO-Stadion
Fußball
Anstatt den kaputten Flutlichtmast im RWO-Stadion in Oberhausen durch einen neuen zu ersetzen, spricht sich die SPD dafür aus, eine neue überdachte Stehplatztribüne zu bauen. Dort soll die Flutlichtanlage bereits im Dach montiert sein. Wie das finanziert werden soll ist dabei noch offen.
Fast täglich wird in Oberhausen ein Vermisster gemeldet
Polizei
Rund 400 Hinweise auf vermisste Personen gehen jährlich bei der Oberhausener Polizei ein. Die meisten erledigen sich nach wenigen Stunden oder Tagen. Aber nicht alle. Doris Seyffarth (57) ist seit Pfingsten 2013 spurlos verschwunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.
Viele Investitionen ins Oberhausener Stadtleben
Stadtplanung
OGM-Chef Schmidt informierte die SPD-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Erfurt über den Stand der Bauprojekte. Der Abriss der Markthalle soll bereits im Januar beginnen. Das Bauhandwerk will im HDO eine Lehrstätte einrichten. Die Entscheidung fällt bis Ende des Jahres.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga