Ostertage bescherten Polizei 320 Einsätze

Wenn das kein Optimismus ist: Nach eigenen Angaben verlebte die Polizei Oberhausen „recht ruhige“ Ostertage. Und das, obgleich die Beamten in der Zeit von Karfreitag, 6 Uhr, bis Ostermontag, 10 Uhr, zu 320 Einsätzen eilen mussten. Darunter allein 38 Fälle von Ruhestörung. 14 Randalierer mussten die Polizisten beruhigen und 15 Streitigkeiten schlichten. In zusätzlichen acht Fällen gingen die verbalen Meinungsverschiedenheiten gar in körperliche Auseinandersetzungen über – Strafanzeigen wegen Körperverletzung folgten als Quittung.

Bei Verkehrsunfällen wurden drei Menschen verletzt. Am Karfreitag gegen 12.20 Uhr, übersah eine 20-jährige Pkw-Fahrerin beim Abbiegen von der Matzenbergstraße in die Hartmannstraße einen 54-jährigen Radfahrer, der sich leicht verletzte.

Am Samstag um 12 Uhr fuhr ein 58-jähriger Pkw-Fahrer vom rechten Fahrbahnrand der Bottroper Straße an, ohne dabei auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Es kam zum Zusammenstoß mit einem 50-jährigen Autofahrer, der leicht verletzt wurde. Am Ostersonntag, 15.50 Uhr, stürzte auf der Buschhausener Straße ein 46-jähriger Kradfahrer aufgrund eines Fahrfehlers. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu, seine Mitfahrerin blieb unverletzt. Alle Verletzten kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.