Oberhausener Sternsinger im Kanzleramt

Tausende Kinder und Jugendliche ziehen wieder als Sternsinger durch das Bistum Essen. Vier von ihnen sind dabei auf einer besonderen Auswärtsmission: Benedikt (8), Helena (10), Lisa (14) und Dominik (15) aus der Styrumer Gemeinde St. Joseph in der Pfarrei Herz Jesu vertreten morgen, 7. Januar, um 11 Uhr das Ruhrbistum beim traditionellen Sternsinger-Empfang der Bundeskanzlerin. „Gerade die beiden Jugendlichen sind schon sehr gespannt“, weiß Martina Stodt-Serve, die die Sänger ins Kanzleramt begleitet. Ihre beiden eigenen Kinder Benedikt und Helena „waren total begeistert“, als die frohe Kunde von der Reise nach Berlin kam – zumal sie von ihrer Mutter schon ein wenig früher von der Reise erfahren hatten, dann aber niemandem davon erzählen durften. Wie Dutzende andere Gruppen aus dem Ruhrbistum hatte sich auch die Oberhausener Gemeinde über ein Preisrätsel um die Fahrt nach Berlin beworben. Am Ende gewannen die vier Oberhausener, die auch als Messdiener und Jugendleiter aktiv sind, dank des richtigen Lösungswortes „Krone“ und einer guten Portion Losglück. Parallel zur eigenen Sternsingeraktion muss sich das Quartett aus dem Ruhrgebiet nun noch ein wenig für den Auftritt bei Angela Merkel vorbereiten: „Wir müssen drei Lieder auswendig können – und natürlich sollen wir unsere Gewänder auf Vordermann bringen“, berichtet Stodt-Serve von den Vorgaben für die 27 Sternsinger-Delegationen aus allen deutschen Bistümern. Für ihre Gruppe ist beides kein Problem. Zusammen mit den kleinen Königen hofft Stodt-Serve, vor und nach dem Besuch im Kanzleramt auch noch ein wenig von der Hauptstadt zu sehen.