Das aktuelle Wetter Oberhausen 18°C
Internet

Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen

03.07.2012 | 16:28 Uhr
Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen
Die Oberhausener Polizei ermittelt in den eigenen Reihen. Ein Beamter soll sich in einem Internet-Kommentar fremdenfeindlich geäußert haben.Foto: Gerd Wallhorn / WAZ FotoPool

Oberhausen.  Mit vermeintlich fremdenfeindlichen Kommentaren im Netz hat sich ein Oberhausener Polizist großen Ärger eingehandelt. Die Polizei ermittelt nun gegen den eigenen Kollegen, der Staatsanwalt prüft und es wird gerätselt, was der Mann wo geschrieben hat - denn die Polizei möchte keine Details verraten.

Ein Oberhausener Polizist hat sich mit vermeintlich fremdenfeindlichen Kommentaren, die er während des EM-Finales zwischen Italien und Spanien ins Internet geschrieben hat, mächtig Ärger eingehandelt.

Wie die Polizei nun mitteilt, kommentierte der 42-jährige Beamte „seine Einstellung zu einem benachbarten EU-Land, deren Bewohner und dessen Art Fußball zu spielen“. Nähere Erklärungen darüber, auf welcher Internetplattform der Polizist was genau geschrieben hatte, gibt die Oberhausener Polizei aber auch auf Nachfrage derzeit keine. Die Worte des Polizisten sind anderen Internet-Nutzern aber so übel aufgestoßen, dass sie sich durch die Kommentare beleidigt fühlten. Deshalb brachten sie die Sache auch am Montag zur Anzeige.

Nun läuft ein Disziplinarverfahren gegen den Beamten, der sich aktuell im Urlaub befindet. Parallel dazu prüft die Staatsanwaltschaft den Sachverhalt. Dem Polizisten drohe im schlimmsten Falle eine Abmahnung, heißt es. Polizeisprecher Uwe Weighardt erklärte außerdem, dass der Beamte sich inzwischen im Netz für seine Äußerungen entschuldigt habe. (tap)



Kommentare
04.07.2012
15:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.07.2012
15:20
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.07.2012
13:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.07.2012
12:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.07.2012
12:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.07.2012
08:42
Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen
von ruhrgebietwest | #4

Was hat der Beruf mit den Äußerungen im Netz zu tun? Er ist Polizist, na und? Ist das ein Qualitätssiegel? - Dann müsste die Assoziation auch bei folgenden Berufsbezeichnungen zulässig sein: Kaufmann = Betrüger oder Banker =Raffke oder Politiker =Lebenslügner, Volksverführer. Wollen wir das mal ausprobieren? - Also ruhig bleiben...jeder ist selbst verantwortlich, ohne gesellschaftliche Schublade

1 Antwort
Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen
von CahrlesLee | #4-1

Er ist Polizist und hat sich so einfach nicht zu äüßern!! Schließlich ist man als Polizist eine Autoritätsperson.

03.07.2012
21:55
Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen
von Catman55 | #3

Den Bericht, den sie ansprechen, steht nicht mehr zur Kommentierung zur Verfügung. Ich wollte gerade den betroffenen Frauen alles Gute wünschen - als Einziger übrigens!
Aber vielleicht sagen sie mir schnell noch, was die eine Sache mit der anderen zu tun hat?

03.07.2012
21:20
Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen
von Catman55 | #2

Nicht begriffen, was eine Abmahnung ist? Oh, Mann. Selbst das ist noch nicht mal sicher. Aber wenn sich nun sogar die Staatsanwaltschaft dahinter klemmt, dürfte der Tatbestand nicht unerheblich sein. Aber vermutlich hilft es ihm "etwas" dass er Polizist ist...

03.07.2012
20:42
Oberhausener Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit gegen Kollegen
von kalle77 | #1

Schon wieder ein Menschen der aufgrund von Äußerungen um seine Existenz bangen muss. Unsere lieben Politiker werden schon dafür sorgen, dass er keinen Cent mehr von Staat bekommt.

Was bekommt man eigentlich hierfür vom Staat. Hartz 4 und einen Pass?

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/blaulicht/frauen-in-dortmund-brutal-ausgeraubt-und-vergewaltigt-id6839362.html

Aus dem Ressort
Kein Zuhause mehr in der Welt, nirgendwo
Asylbewerber
Herr Al-Rajab, um die Vierzig, ist viel herumgekommen in der Welt, als syrischer Maschinenbauingenieur. Dann geriet er mit seiner Familie zwischen die Fronten des Bürgerkriegs in seinem Heimatland. Im Containerdorf an der Weierstraße haust er mit sechs anderen Männern und erzählt seine Odyssee nach...
Schreibgruppe stellt ihr neues Gemeinschaftswerk vor
Lesung
„Begegnungen 4“: Lesung im Katholischen Stadthaus. Das Buch wurde im Verlag Karl Maria Laufen
Sicherheitsdienst wacht im Flüchtlingsheim in Oberhausen
Flüchtlingsheim
Vergangenen Dienstag wurde eine Reinigungskraft im Flüchtlingsheim für Männer in Oberhausen-Sterkrade mit einem Messer bedroht - nun wachen Sicherheitsleute über das Reinigungspersonal. Währendessen will die Stadt Pläne erstellen, in denen die Flüchtlingsbetreuung gestärkt werden soll.
Oberhausener Polizei wird wegen "Haschplantage" verspottet
Drogenanbau
Ein peinlicher Fauxpas im Internet? In einer Osterfelder Wohnung stellten Beamte zehn Hanfpflanzen sicher und nahmen drei 22-Jährige fest. Die Polizei spricht auf ihrer Facebook-Seite von "Haschplantage" und "Drogenhandel". Dafür ernten die Ordnungshüter hämische Kommentare.
Urnengräber verändern das Bild der Oberhausener Friedhöfe
Gesellschaft
Feuerbestattungen machen mittlerweile drei Viertel der Beisetzungen auf kommunalen Friedhöfen aus. Dadurch werden deutlich weniger Friedhofsflächen benötigt als früher. Die Bestattungskultur ist im Wandel begriffen.
Fotos und Videos