Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Nahverkehr

Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr

09.09.2013 | 10:00 Uhr
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
Die Stoag hat nach Einschätzung örtlicher Politiker morgens nicht genügend Einsatzwagen auf der Strecke.Foto: Tom Thöne

Oberhausen.   Stotterstart zum Schulbeginn: Die überfüllten Busse der Stoag stoßen bei Eltern von Schulkindern und der Lokalpolitik gleichermaßen auf Kritik. So äußert etwa der Oberhausener Grünen-Parteichef Andreas Blanke sein Unverständnis darüber, dass es jedes Jahr die gleichen Schwierigkeiten gebe.

Überfüllte Busse, die Schüler an Haltestellen zurücklassen: Der Stotterstart des örtlichen Verkehrsunternehmens Stoag in das neue Schuljahr sorgt für Ärger bei Fahrgästen und Kritik aus der Politik. So beklagen Grüne und Linke, dass die Stoag jedes Schuljahr aufs Neue mit den gleichen Schwierigkeiten kämpfe.

„Ich kann als Vater nicht verstehen, dass die Probleme immer wieder jedes Jahr auftauchen“, sagt der Oberhausener Grünen-Parteichef Andreas Blanke. „Aus Sicht der betroffenen Eltern ist das sehr ärgerlich. Und ärgerlich ist es auch für Schüler, die zu spät kommen.“ Blanke fordert die Stoag auf, mehr Einsatzwagen bereit zu stellen, um den Andrang zu bewältigen. „Lieber zwei halbvolle Busse, als dass Kinder stehen bleiben.“

Ratsfraktion der Linken Liste beklagt „Chaos“

Er stellt einen Zusammenhang her zu dem heftigen Streit, der bei der städtischen Verkehrstochter zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung um den Dienstplan nach den Sommerferien tobt. „Es ist fraglich, ob bei der Stoag die Personalkapazitäten da sind, Sonderbusse einzusetzen, ob es unter den Busfahrern die Bereitschaft gibt, in der jetzigen Situation mal eine Sonderschicht zu fahren. Offensichtlich ist eine solche Situation, wie wir sie jetzt haben, nicht dienlich.“

Verkehr
Überfüllte Stoag-Busse lassen Schüler an Haltestellen zurück

Am ersten Tag nach den Sommerferien ließen überfüllte Busse der Stoag Oberhausener Schüler an Haltestellen zurück. Der Konflikt zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung steuert unterdessen auf eine neue Eskalation zu.

Auch die Ratsfraktion der Linken Liste beklagt, das „Chaos“ bei der Stoag zum Schulstart sei leider kein neues Phänomen: „Wir erleben in Oberhausen nun seit Jahren überfüllte Busse nach den Sommerferien. Warum ist man auf diese Ereignisse nicht vorbereitet, wenn sie sich jedes Jahr wiederholen?“, fragt David Driever. „Es ist ein Unding den Schülerinnen und Schülern den schwarzen Peter für die Situation zuzuschieben, wie es Stoag-Pressesprecherin Müller versucht, indem sie sagt, die Kinder wüssten nicht, welche Verbindung für sie die beste sei.“

"Kürzungen machen Linienverkehr immer unattraktiver"

Und auch Driever fordert: „Wenn es absehbar ist, dass es zu Engpässen kommen wird, müssen mehr Einsatzwagen eingesetzt werden. Auch auf Verdacht zum Schulbeginn. Die Kürzungen im Liniennetz machen unseren öffentlichen Nahverkehr ohnehin immer unattraktiver. Überfüllte Busse sind nicht nur zum Schulstart ein Problem. Zu Stoßzeiten oder zu Anlässen wie zum Beispiel Ausflüge der Kinderferienspiele kommt es immer häufiger zu Überfüllung.“

Christian Icking



Kommentare
09.09.2013
17:43
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von derNordler | #6

Um mal eine Übersicht zu erhalten was unsere Busfahrer und ihre Disponenten alles leisten müssen folgende Übersicht:
Schüleranzahl an den Realschulen:
Anne-Frank 866
Friedrich-Ebert 745
Theodor-Heuss 691
Schüleranzahl an den Gymnasien
Berta von Suttner 1108
Elsa Brandström 1060
Freiherr von Stein 1070
Heinrich-Heine 829
Sophie Scholl 1173
Anzahl der Schüler an den Gesamtschulen
Alt Oberhausen 1128
Heinrich Böll 1332
Osterfeld 1545
Weierheide 995
zusammen 12542 Schüler und Schülerinnen in Schulfabriken (ohne die Hauptschulen).
Gelenkbusse haben im Durchschnitt 100 Plätze zur Verfügung. Die Busflotte besteht aus 121 Bussen. Welch eine logistische Meisterleistung hier die Disponeneten der STOAG leisten ist an diesn Zahlen abzulesen. Wenn dann die Politik ( insbesondere hier die Grünen) hier die STOAG kritisiert, so stellen sie ihr eigenes Stimmverhalten zu den Sparmassnahmen der STOAG heute selber in Frage.

09.09.2013
16:09
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von baeckerhoefl | #5

Nutze den ÖPNV täglich mehrmals im Stadtgebiet.
Die Problematik mit überfüllten Bussen habe ich am Mittwoch selber erfahren. Obwohl ich äußerst kritisch die Entwicklung der letzten Jahre verfolge, muss ich aber bei diesem Sachverhalt die STOAG in Schutz nehmen.
Eine Anschaffung von mehr Bussen damit zu begründen, dass es beim jährlichen Schulanfang zu Verspätungen kommt, ist wirtschaftlich falsch.
Wie in den Jahren zuvor, wird sich die Situation nach ein paar Tagen entschärfen und kein Schüler, außer er hat verschlafen, wird zu spät kommen. Auch halte ich es für unwahrscheinlich, dass zu diesem Zeitpunkt, die Eleven ihre Versetzung, durch späteres Erscheinen, gefährden.
Dass nun gerade Politiker die Forderung nach Anschaffung von neuen Bussen in die Medienlandschaft setzen, ist, so hoffe ich, dem Wahlkampf geschuldet.
Wer im Glashaus sitzt, der sollte aber nicht ... .Diese Sprichwort geht insbesondere an die Grünen, die ja schließlich die Sparmaßnahmen des Rates mittragen.

1 Antwort
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von rappi | #5-1

Bravo, dem ist nichts hinzuzufügen!

09.09.2013
16:04
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von Spatenklopper | #4

"ob es unter den Busfahrern die Bereitschaft gibt, in der jetzigen Situation mal eine Sonderschicht zu fahren."

Das sollte allein Aufgrund der festgelegten gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten nicht möglich sein.

09.09.2013
15:37
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von rappi | #3

Ich bin immer wieder von Herrn Blanke begeistert. Ich fahre mehrmals täglich mit dem Bus, Herrn Blanke habe ich noch nie in einem Bus der STOAG getroffen. Aber es ist ja Wahlkampf und die Grünen müssen überall ihren Senf dazugeben!

1 Antwort
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von kadiya26 | #3-1

Immerhin, man hört mal was von den Oberhausener Grünen. Dachte zwischenzeitlich schon, die wären ausgewandert.

09.09.2013
15:10
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von heinz_schmidt | #2

Und wer zahlt das alles am Ende? - der Deutsche!!! Steuerzahler

1 Antwort
Moin heinz,
von Spatenklopper | #2-1

Deine Tastatur oder Dein Rechner ist defekt, denn Du schreibst zu jedem Artikel die selben FALSCHEN 10 Worte.
Gepaart mit Rudelsatzzeichen.

Nochmal für Dich ganz allein. Das zahlen ALLE Steuerzahler, ebenso wie für Deine Rente, dafür geht Mehmet beim Alibaba Döner 12 Stunden malochen.
Haste Dich eigentlich mal bei Ihm bedankt?

09.09.2013
12:57
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von Broncezeit | #1

Hätte man nicht die Schulfabriken eingeführt wären die Schulen in der Nachbarschaft.

1 Antwort
Oberhausener Politiker fordern mehr Busse im Schulverkehr
von heinz_schmidt | #1-1

Was soll denn eine Schulfabrk sein?

Aus dem Ressort
22. Kreisdamenvogelschießen in Oberhausen
Schützen
Mit dem 339. Schuss fiel der Rumpf: 63 Schützinnen treten beim Kreisdamenvogelschießen in Oberhausen vor dem Kastell an. Bürgerschützengilde ist der Ausrichter. Carmen August wird Tageskönigin.
Bombe in Oberhausen-Holten nach 25 Minuten entschärft
Blindgänger
Schon wieder ist ein Blindgänger auf dem Holtener Feld in Oberhausen gefunden und erfolgreich entschärft worden: Nach 25 Minuten gab Peter Gieseke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Entwarnung. Erst einen Tag zuvor hatte er eine Fliegerbombe an gleicher Stelle unschädlich gemacht.
Demenzkranke in Oberhausen: Atempausen für Angehörige
Ehrenamt
Die Oberhausener Caritas schickt in ihrem Häuslichen Unterstützungsdienst für Demenzkranke Ehrenamtler stundenweise zu Familien. Vorher gibt es jedoch für jeden eine Schulung und ein Praktikum. Häufige Erfahrung: Betroffene melden sich erst dann, wenn sie nicht mehr können.
Einbruchsopfer in Oberhausen: Was bleibt, ist die Angst
Kriminalität
Zweimal innerhalb von anderthalb Jahren wurde bei Familie Z. in Oberhausen eingebrochen. Die Täter ließen sich auch von Gittern und Alarmanlage nicht abschrecken. Die Betroffenen sind verzweifelt und wissen nicht mehr, wie sie sich noch schützen sollen.
Neue Musical-Komödie „Sommer der Liebe“ in der Niebuhrg
Musical
Die geschichte verbindet 70er Jahre-Erinnerungen der Älteren mit Freiheitsträumen Jüngerer. „Es wird eine bunte Blumenparty, die wir gemeinsam mit den Zuschauern feiern wollen“ sagt Regisseur Thomas Schiffmann. Jeder kann sich in der Thematik und in den Figuren wiederfinden.
Fotos und Videos
Das Sea Life wird zehn Jahre alt
Bildgalerie
Jubiläum
Schiffsmodellbau
Bildgalerie
Deutsche Meisterschaft
Weitins Classic
Bildgalerie
Oldtimer
Schlaflos in Oberhausen
Bildgalerie
Kultur