Oberhausener Modellsport-Club präsentiert Schmuckstücke

Alles Handarbeit: Motorjachten, Marinemodelle, Fischereifahrzeuge, Schlepper, Binnenschifffahrtsmodelle sind bei der „Zamma 2015“ zu bewundern.
Alles Handarbeit: Motorjachten, Marinemodelle, Fischereifahrzeuge, Schlepper, Binnenschifffahrtsmodelle sind bei der „Zamma 2015“ zu bewundern.
Was wir bereits wissen
Wer tolle nur mit Handarbeit hergestellte Modelle aus der maritimen Welt bewundern möchte, sollte sich das Wochenende, Samstag, 10. und Sonntag, 11. Januar, vormerken.

Oberhausen.. Wie in jedem Jahr, immer am zweiten Wochenende im neuen Jahr, präsentiert der Schiffs-Modellsport-Club Oberhausen seine Schiffsmodellbauausstellung unter dem bekannten Motto „Zamma“ – am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Januar bereits zum 15. Mal. Die Modellbauer machen damit wieder auf die Vielfalt besonderer Exponate aus dem maritimen Bereich aufmerksam.

Da das Motto „Zamma“ der Veranstaltung aus der Ruhrgebiets-Umgangssprache abgeleitet ist und nichts anderes bedeutet als „Zeig mal“, möchte der Club damit seine enge Verbundenheit zum Revier zum Ausdruck bringen. „Allerdings ist die Veranstaltung mit seinem Motto weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus bekannt und wir können uns glücklich schätzen, Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet begrüßen zu dürfen“, sagt der Clubvorsitzende Uwe Gaumer.

"Einblick in die vielfältigen Varianten"

„Da wir sehr Heimat verbunden sind, ist es unser Bestreben, vor allem den Mitbürgern des Ruhrgebietes einen Einblick in die vielfältigen Varianten unseres schönen Hobbys zu verschaffen und das Interesse zum Mitmachen zu wecken. Denn gerade das Ruhrgebiet, mit seiner gesamten Infrastruktur, war, ist und wird auch in der Zukunft mit seinen ausgeprägten Wasserwegen mit den Weltmeeren verbunden sein!“

In Zusammenarbeit mit vielen befreundeten Clubs findet die Veranstaltung im Freizeithaus des Revierparks Vonderort, an der Bottroper Straße 322 in Osterfeld statt.

Ausgestellt werden Motorjachten, Marinemodelle, Fischereifahrzeuge, Schlepper, Binnenschifffahrtsmodelle, Leuchttürme, offene Pinassen mit Dampfantrieb, historische Modelle, Segelboote, Rennboote, der Plastikmodellbau. Außerdem findet eine Sonderschau von Kartonmodellen statt.

100 Teilnehmer werden erwartet

Alle Modelle sind Handarbeit, wobei für die Herstellung oft mehrere Jahre benötigt werden. Selbst die Maschinenantriebe, wie beispielsweise die der Dampfmaschinen, stammen aus eigener Fertigung und sind funktionstüchtig, was vor Ort demonstriert wird.

Es werden über 100 Teilnehmer mit mehr als 250 Schiffsmodellen erwartet. Die Veranstaltung wird am 10. Januar um 10 Uhr durch den ersten Vorsitzenden, Uwe Gaumer und den zweiten Vorsitzenden, Dieter Matysik, eröffnet und ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr zu sehen.