Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Führerschein

Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein

31.05.2013 | 18:33 Uhr
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
Walter Scheuer aus Oberhausen hat mit 71 Jahren noch einen Motorradführerschein gemacht.Foto: Tom Thöne

Oberhausen.   Der Oberhausener Walter Scheuer hat sich einen Traum erfüllt: Scheuer hat jüngst den Motorradführerschein gemacht. Im Alter von 71 Jahren. Der ehemaligen Drucker ist ohnehin der Meinung, dass ältere Menschen im Straßenverkehr oft umsichtiger fahren als jüngere.

Ältere Menschen gehören nicht mehr hinters Steuer von Pkw und Co.: Als der Oberhausener Walter Scheuer die Berichterstattung dazu in der WAZ verfolgte, musste er sich einfach melden. Liefert er doch den perfekten Gegenbeweis. Der 71-Jährige besitzt seit Mai einen Motorradführerschein.

„Den alten haben sie mir abgenommen“

Auf dieses kleine Kärtchen, seinen neuen Führerschein, ist der ehemalige Drucker, der auch für die WAZ in Mülheim gearbeitet hat, mächtig stolz. „Den alten haben sie mir abgenommen“, scherzt Scheuer, der schon auf 50 Jahre Erfahrung im Straßenverkehr blickt. So lange fährt er auch schon Roller.

Aber so eine PS-starke-Maschine wie sein neuer BMW-Großroller C 600 Sport war immer sein Traum, den er sich jetzt erfüllte. Die Maschine, ein Mittelding aus Roller und Motorrad, ist zunächst auf 48 PS gedrosselt. „Nach einem Jahr Praxis darf ich den Roller mit 60 PS fahren“, freut sich Scheuer.

Innerhalb eines Monats absolviert

Seinen Traum erfüllte sich der Oberhausener, weil er nach der langen Fahrpraxis keinen theoretischen Unterricht mehr nehmen musste. „Zwischen all den jungen Leuten wäre ich mir doch komisch vorgekommen“, gesteht der jung gebliebene 71-Jährige. In der Fahrschule hätten sie ganz schön dumm geguckt, als er sich dort anmelden wollte. Doch dann tauchte sein späterer Fahrlehrer Jörg auf, der direkt meinte: „Das machen wir schon.“

Gemacht war es innerhalb eines Monats mit 19 Fahrstunden inklusive Prüfung. Der 71-Jährige schwärmt von seinem „sehr guten Fahrlehrer“, der ihm das Motorrad erklärte und die Angst vorm Fahren nahm. Denn so ein wenig Muffensausen hatte Scheuer schon. Besonders vorm Schalten. „Das braucht man beim Roller nicht“, erklärt er.

Vollbremsung und Slalom fahren

Am Tag der Prüfung war der ergraute Fahrschüler allerdings ziemlich nervös. „Wie immer vor allen Prüfungen“, sagt Scheuer. Der Prüfer habe ihn mit den Worten empfangen: „Das ist also der junge Mann, der den Führerschein machen will.“

Scheuer sagt: „Der hat mich ganz schön ran genommen.“ Was er aber vollkommen in Ordnung findet. Gerade wegen seines Alters. Eine Dreiviertelstunde musste er sich auf dem Motorrad durch nachmittäglich dichten Verkehr bewegen. Zusätzlich auf dem RWO-Parkplatz Vollbremsungen hinlegen oder Slalom fahren.

Der Unterricht und die anstrengende Prüfung hätten ihm eine unheimliche Sicherheit gegeben. Deshalb steht nun PS-starken-Ausflügen zum Rhein mit seiner Biker-Gang, zwei Herren etwa in Scheuers Alter, nichts mehr im Weg. „Bewegung ist Leben, Stillstand ist Tod“, sagt dazu trocken einer der beiden Kumpel, Ulrich Jaspers.

Andrea Micke



Kommentare
03.06.2013
10:14
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von mirabiledictu | #8

Na - dann kann man dem jungen Mann immer eine Handbreit Asphalt unter dem Reifen wünschen.

Den Fahrlehrer kann man übrigens nur empfehlen. Der würde selbst einer Amöbe noch erfoglreich das Mopedfahren beibringen.

03.06.2013
09:07
made my day
von Marginal | #7

In Mülheim hat sich ein 82-jähriger erdreist, alleine einen Einkauf bei ALDI zu tätigen.

Meine ******, hat derwesten nichts anderes zu tun, als solche absolut uninteressanten Berichte zu schreiben? Eine Frechheit!

Kommt mir hier immer mehr vor als wäre es ein Blog, den die dritte Klasse unterhält. Auch was die Rechtschreibung anbelangt.

2 Antworten
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von reseda28 | #7-1

Lernt man in der dritten Klasse schon, dass es grammatikalisch "erdreistet" heißt?

Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von Pit01 | #7-2

#7
Och, sind Sie doch mal großzügig.

03.06.2013
08:54
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von reseda28 | #6

Ich bin 70 Jahre alt und fahre täglich mit meinem Auto. Da ich aber selbstkritisch bin, achte ich sehr wohl darauf, wie meine Konzentration und meine Reaktion im täglichen Leben ist. Beim geringsten Zweifel an der Fähigkeit, im Straßenverkehr sicher zu sein, werde ich mich testen lassen. Auch meine Kinder werden mich sofort darauf aufmerksam machen, wenn sie Unsicherheiten bei mir bemerken. Einen Egoismus, bei dem andere Menschen zu Schaden kommen können, gibt es bei mir nicht!

03.06.2013
08:23
Gesundheitstest ab 50
von wiebitte365 | #5

Die Statistiken über den Prozentsatz der durch ältere Fahrer verursachte Unfälle gehen alle am tatsächlichen Problem vorbei:

Interessant ist doch nicht die absolute Zahl der durch ältere Fahrer verursachten Unfälle.

Interessant ist doch Zahl der Unfälle, die durch Fahrer verursacht werden, die bei einer Gesundheitsprüfung durchgefällen wären und so vermieden worden wären.

Daher: Bitte alle 2 Jahre eine Gesundsheitsprüfung ab 60 Jahren.

Und wer die besteht:

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Führerschein, auch mit 71 Jahren :-)

.



03.06.2013
07:57
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von ralle2010 | #4

Mein Vater meinte mit 75 Jahren auch noch fit genug zu sein. Sein verbeultes Auto sprach jedoch Bände. Das Problem ist die Kluft zwischen Realität und die Selbstwahrnehmung. Es gibt bestimmt fitte Senioren hinterm Steuer, die mit 71 Jahren noch einen Führerschein machen können. Leider gibt es aber auch die, die 10 Minuten benötigen um aus ihrem Auto zu steigen, weil sie sich nicht mehr drehen und wenden können. Schon lange befürworte ich einen "TÜV" für Menschen, mindestens alle fünf Jahre und ab dem 70. Lebensjahr alle zwei Jahre. Wo ist das Problem? Wer sich für absolut fit hält dürfte doch nichts zu befürchten haben...

03.06.2013
07:42
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von HerrBrumm | #3

voll nen Bericht wert....

01.06.2013
15:08
??
von Spatenklopper | #2

" ...weil er nach der langen Fahrpraxis keinen theoretischen Unterricht mehr nehmen musste."

Was macht das für einen Sinn? Keinen.
Praktische Erfahrung kompensiert selten das Wissen, dass im theoretischen Untericht vermittelt wird.
Oder möchte mir der Herr erklären, dass er jede Änderung in den 50 Jahren die er seinen Führerschein besitzt, mitbekommen hat?

31.05.2013
23:39
Oberhausener macht mit 71 den Motorradführerschein
von donelvis | #1

Es ist natürlich schön, wenn jemand seinen Traum erfüllen kann. Doch Tatsache ist, dass ältere Menschen nicht "umsichtig" sondern "unsicher" Fahrzeuge lenken. Ebenfalls eine Tatsache ist, dass im Alter das Einschätzen von Gefahrensituationen sowie die Reaktionsgeschwindigkeit nachlassen. Als rationale Entscheidung würde ich daher den Motoradführerschein mit 71 Jahren zu machen, nicht so recht einstufen wollen. Andererseits kenne ich den Herrn nicht und es gibt genügend ältere Menschen die mehr drauf haben, als man denkt!

Aus dem Ressort
Musikspektakel im Oberhausener Ebertbad
Konzert
Nach „Rockt das Zelt“ setzt die Energieversorgung Oberhausen (EVO) auf „Rockt das Bad“.Im Ebertbad stehen nationale und lokale Sternchen auf der Bühne: die beiden Bands Großstadtgeflüster und Captain Disko sowie der Solokünstler Max Krumm.
Güterzug-Gleise in Oberhausen-Osterfeld sind stillgelegt
Verkehr
Die Güterzugtrasse von Duisburg nach Gladbeck, die in Osterfeld über die Koppenburgstraße führt, wird seit kurzem nicht mehr befahren. Der einzige Kunde bezieht seine Rohstoffe jetzt auf anderem Weg. Das Bündnis Oberhausener Bürger (BOB) plädiert nun für eine Nutzung als Radweg.
Baut Oberhausen in Zukunft neue Schulen?
Schule
Sinkende Schülerzahlen: Das Oberhausener Rathaus entwickelt ein neues Bildungskonzept für die Schulen der Stadt. In diesem Prozess klärt sich auch, welche Gebäude man abreißt, verkauft, erhält oder neu errichtet. Es gibt jedenfalls Interessenten für Gebäude und Grundstücke.
Land verdoppelt Spenden für Bäume in Oberhausen
Sturmschäden
Das Umweltministerium hat das Projekt "Bürgerbäume"“ ins Leben gerufen, auch Oberhausen kann teilnehmen. Jede Spende einer Privatperson wird vom Land verdoppelt, die Stadt will das Geld für neue Bäume ausgeben. Davon mussten wegen des Pfingststurms "Ela" 594 gefällt werden.
Pilzsuche im Oberhausener Dickicht
Natur
Heinrich Bahne zeigte einer Schülergruppe im Sterkrader Wald, welche Pilze in heimischen Wäldern zu finden sind und was beim Sammeln wichtig ist. Denn bei der Vielfalt falle es einem Laien schwer zu entscheiden, welche der zahlreichen Pilzarten in der Pfanne landen dürfen
Fotos und Videos
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
10. Eifelmarkt
Bildgalerie
Kulinarisches
Galerie Ludwig
Bildgalerie
Ausstellung