Das aktuelle Wetter Oberhausen 20°C
Arbeitsmarkt

Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose

18.10.2012 | 08:00 Uhr
Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose
Bei dem von der Stadt und der Arbeitsagentur betriebenem Jobcenter wurden deutlich mehr Sanktionen gegen Arbeitslose verhängt.Foto: Norbert Millauer

Oberhausen.   Im ersten Halbjahr kürzte das Jobcenter in Oberhausen 2000 Bürgern ihren Hartz-IV-Satz. Das ist deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit stieg die Quote der sanktionierten Arbeitslosen von 2,5 auf 3,3 Prozent und liegt nun auf Bundesniveau.

Das Oberhausener Jobcenter hat im ersten Halbjahr 2012 deutlich mehr Strafen gegen Langzeitarbeitslose verhängt als im Vorjahreszeitraum . Dabei wurde den Hartz-IV-Empfängern ihr regulärer Satz von 374 Euro im Monat um mindestens zehn Prozent gekürzt.

Betroffen davon waren von Januar bis Juni 2012 knapp 2000 Oberhausener Arbeitslose. Im Zeitraum Januar bis Juli des Vorjahres (die Zahlen Januar bis Juni 2011 sind von der Behörde nicht feststellbar) wurden rund 1800 Sanktionen verhängt. Im Gesamtjahr 2011 zählte das Jobcenter 3190 Sanktionen.

„Kontaktdichte erhöht“

Als Grund für den erstaunlichen Zuwachs, der allerdings im bundesweiten Trend liegt, nennt Jobcenter-Sprecher Josef Vogt eine intensivere Arbeitsweise der Behörde. „Wir haben die persönliche Kontaktdichte erhöht, dass heißt: Wir laden die Arbeitslosen häufiger ein, um mit ihnen über ihre berufliche Entwicklung zu reden oder ihnen konkrete Angebote vorzulegen.“

Wenn Arbeitslose der Einladung des Jobcenters ohne einen wichtigen Grund keine Folge leisten, dann werden zehn Prozent des Hartz-IV-Satzes gekürzt. Dies ist in über 60 Prozent der Sanktionen der Fall. Verweigert ein arbeitsfähiger Bürger die Annahme von zumutbarer Arbeit oder einer sinnvollen Weiterbildungsmaßnahme, dann kann der Jobcenter-Mitarbeiter die Hilfen um satte 30 Prozent kappen.

Bei mehreren Vergehen ist sogar theoretisch der Stopp der gesamten Hilfszahlungen möglich – zum Überleben gibt das Amt dann höchstens Lebensmittelgutscheine heraus.

Insgesamt stieg die Quote an Sanktionen in Oberhausen von 2011 auf 2012 deutlich an: Sie kletterte von 2,5 Prozent aller Arbeitslosen auf 3,3 Prozent. Verhängte das Oberhausener Jobcenter in früheren Jahren die Strafen im Vergleich zum Bundesgebiet unterdurchschnittlich, so liegt die Zahl der Sanktionen nun auf dem Bundes-Niveau.

„Kein erstaunlicher Zuwachs“

Jobcenter-Sprecher Vogt hält die Strafkürzungen aber nicht für auffällig. „97 Prozent der Arbeitslosen kommen mit Sanktionen ja gar nicht in Berührung. Und die wenigsten sanktionierten Arbeitslosen haben eine Arbeit oder Trainingsmaßnahme verweigert.“

Insgesamt betreuen die 316 Mitarbeiter des Jobcenters in Oberhausen 19 541 erwerbsfähige Menschen, darunter auch Schüler und Kinder betreuende Mütter. Als echte dem Arbeitsmarkt direkt zur Verfügung stehende Arbeitslose gelten davon in Oberhausen gut 10.000 Menschen, die Hartz IV beziehen.

Kommentare
19.10.2012
17:37
Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose
von dsnero | #3

So was passiert eben, wenn die Mitarbeitder in den Jobcentern entsprechende Vorgaben bekommen und man weiß, dass 10.000 Stellen der AfA / Jobcenter...
Weiterlesen

2 Antworten
Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose
von juergen2504 | #3-1

Lieber dsnero, sicher ist ein nicht einfach für jeden ein passenden Job zu finden. Aber wir dürfen hier in Deutschland nicht die Hartz IV Karrieren fördern. Es muss für jeden Arbeitslosen die Notwendigkiet bestehen wieder arbeiten zu müssen. Ich denke das dies auch für die Mehrzahl der Menschen eine Selbstverständlichkeit ist. Jeder will selbstbestimmt leben. Und die wenigsten auf Kosten der Allgemeinheit. Aber für die dies eben nicht wollen, muss die Messlatte sehr sehr hoch liegen. Der Sozialstaat darf und muss helfen, aber er muss nicht ein Leben finanieren. Wenn Leute mehr als 10 Jahren arbeitslos sind und nicht mehr arbeiten wollen (!). Wahrscheinlich auch nicht mehr können so finde das sehr schlimm. Der Staat hält diese Leute dann über Wasser. Das ist doch nicht sozial. Aber jeder darf von seinem Erbe leben, wenn er dafür nicht den Staat in Anspruch nimmt. Die staatliche Hilfe sollte nur ein Notnagel sein. Und keine Dauerlösung.

Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose
von Madde | #3-2

Aber genügend Arbeitsplätze wird es nie wieder geben, und da kann man die Leute noch so sehr tyrannisieren.
Und das ist dort sehr wohl bekannt.
Stattdessen muss Geld eingespart werden, und das um jeden Preis.
Anspruchsberechtigte werden komplett abgewimmelt, ewig lange Bearbeitungszeiten, es gibt schikanöse Eingliederungsvereinbarungen voller Fallen die die beste Grundlage für unberechtigte Sanktionen bilden, es gehen rein zufällig ständig Anträge, Nachweise und sonstige Dokumente verloren, und das führt wieder zur Sanktion bzw Leistungsverweigerung.
Das Ziel das erreicht werden soll ist der Suizid oder wenigstens eine lange Haftstrafe, denn das spart richtig Geld.

Die Mitarbeiter werden immer häufiger nur noch über befristete Verträge beschäftigt, und wer nicht genug abwimmelt (also die vorgegebene Statistik nicht einhält) ist bald selbst Hartz 4 Empfänger.

Und da soll es ein Wunder sein dass die Bevölkerung immer aggressiver wird?

Funktionen
Aus dem Ressort
Spionagemuseum „Top Secret“ am Centro in Oberhausen schon geschlossen
Museum
Zuletzt gaben sich die Macher des Spionagemuseums am Centro kämpferisch: Doch seit dem 1. Mai sind die Türen endgültig geschlossen.
Bahn-Streik der GDL in NRW - diese Züge fahren trotzdem
Bahnstreik
Der Streik der Lokführer bei der Deutschen Bahn soll 138 Stunden dauern. Auch für die Streikzeit bis Sonntag gilt: einige Züge sollen fahren.
Model-Casting im Centro - Auf den Anfangsmetern der Träume
Centro
Erste Schritte beim Casting: Der Weg zur Modelkarriere ist aber weit. 200 junge Frauen und Männer zog es im Centro Oberhausen auf den Laufsteg.
Kurze Filme für die Kurzen in Oberhausen
Kultur
„Scheinwelten“: 3D-Programm für Kinder ab acht Jahren macht Besuchern Spaß. Saal bis auf den letzten Platz besetzt. Publikum zeigt sich ehrlich und...
Hagelschutznetze für Obstbäume in Oberhausen
Klimawandel
Heimische Landwirte schützen ihre Erträge vor den Folgen des Klimawandels. Existenznot durch immer mehr Starkregen und Hitzeperioden.
Fotos und Videos
Tag des Jugendfußballs
Bildgalerie
Fußball
Festival der kurzen Filme
Bildgalerie
Festival
Musikcircus und Maitanz Schachtendorf
Bildgalerie
Tanz in den Mai
DGB Kundgebung in Oberhausen
Bildgalerie
1. Mai
article
7204146
Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose
Oberhausener Jobcenter verhängt mehr Strafen gegen Arbeitslose
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/oberhausener-jobcenter-verhaengt-mehr-strafen-gegen-arbeitslose-id7204146.html
2012-10-18 08:00
Arbeitsmarkt, ALG II, Hartz IV, Oberhausen, Arbeitslose, Arbeitsagentur
Oberhausen