Oberhausener fährt mit Kleinlaster auf Nebenbuhler zu

Der 40-Jährige rief selbst die Polizei.
Der 40-Jährige rief selbst die Polizei.
Foto: Funke Fotoservices
Was wir bereits wissen
Ein 40-Jähriger soll dem neuen Freund seiner "Ex" vor deren Wohnung aufgelauert haben und mit seinem Kleinwagen auf ihn zugefahren sein. Angeblich, um ihn an der Flucht zu hindern.

Oberhausen.. Mit einem außergewöhnlichen Fall beschäftigt sich derzeit die Polizei Oberhausen: Ein 40-Jähriger soll mit seinem Kleinlaser auf den neuen Freund seiner Ex-Freundin zugefahren sein. Angeblich, um ihn an der Flucht zu hindern.

Nach Polizeiangaben lauerte der Oberhausener seinem Nebenbuhler am Dienstag gegen 13.30 Uhr vor der Wohnung seiner "Ex" auf der Margaretenstraße auf. Als der elf Jahre jüngere Mann aus dem Haus kam, sei der 40-Jährige mit seinem Wagen auf den Oberhausener zugefahren, um ihm so den Weg zu versperren.

Er habe den Jüngeren an der Flucht hindern wollen, weil dieser mit einem Haftbefehl gesuchten werde, gab der Fahrer später bei der Polizei an. Verletzt wurde bei dieser Aktion niemand. Allerdings geriet ein abgestelltes Fahrrad eines unbeteiligten Mannes unter den Kleinlaser.

Das Fahrrad wolle er "versehentlich" überfahren haben

Anschließend flüchtete der 40-Jährige zunächst, rief dann aber kurze Zeit später selbst die Polizei und gab dabei an, dass er das Fahrrad versehentlich überfahren habe.

Die Polizisten beschlagnahmten seinen Führerschein und erstatteten Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Während er nun in seiner Vernehmung erklären muss, was er sich bei der Aktion gedacht hat, sitzt sein tatsächlich mit Haftbefehl gesuchter Kontrahent im Polizeigewahrsam. (we)