Oberhausen bei Touristen immer beliebter

Der Tourismus hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung für Oberhausen dazugewonnen. 2013 kamen annähernd sieben Mal so viele Besucher in die Stadt wie noch 1995. Das geht aus dem aktuellen Oberhausener Datenspiegel vom Rathausbereich Statistik und Wahlen hervor. Danach machten 2013 über 204 000 Touristen Halt in Oberhausen. 1995 waren es dagegen nur 30 088. Auch der Anteil der ausländischen Besucher ist gestiegen: von 5438 im Jahr 1995 auf 51 564 im Jahr 2013. Gezählt wurden jeweils die Ankünfte.

Der höchste Anteil der ausländischen Gäste entfiel 2013 mit 12 590 Personen auf unsere Nachbarn aus den Niederlanden. Sie blieben im Schnitt zwei Tage. Aus Asien kamen laut Zahlen des Landes-Statistikamtes 2013 insgesamt 3028 Touristen. Sie blieben im Schnitt 1,4 Tage in Oberhausen. 1995 war die Zahl mit 48 Personen deutlich niedriger, dafür blieben die Touristen mit durchschnittlich vier Tagen wesentlich länger in der Stadt.

Gründe für den Anstieg der Touristenzahlen sind unter anderem die Centro-Eröffnung 1996 und das Kulturhauptstadt-Jahr Ruhr2010.

Der Tourismus hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung für Oberhausen dazugewonnen. 2013 kamen annähernd sieben Mal so viele Besucher in die Stadt wie noch 1995. Das geht aus dem aktuellen Oberhausener Datenspiegel vom Rathausbereich Statistik und Wahlen hervor. Danach machten 2013 über 204 000 Touristen Halt in Oberhausen. 1995 waren es dagegen nur 30 088. Auch der Anteil der ausländischen Besucher ist gestiegen: von 5438 im Jahr 1995 auf 51 564 im Jahr 2013. Gezählt wurden jeweils die Ankünfte.

Der höchste Anteil der ausländischen Gäste entfiel 2013 mit 12 590 Personen auf unsere Nachbarn aus den Niederlanden. Sie blieben im Schnitt zwei Tage. Aus Asien kamen laut Zahlen des Landes-Statistikamtes 2013 insgesamt 3028 Touristen. Sie blieben im Schnitt 1,4 Tage in Oberhausen. 1995 war die Zahl mit 48 Personen deutlich niedriger, dafür blieben die Touristen mit durchschnittlich vier Tagen wesentlich länger in der Stadt.

Gründe für den Anstieg der Touristenzahlen sind unter anderem die Centro-Eröffnung 1996 und das Kulturhauptstadt-Jahr Ruhr2010.

Der Tourismus hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung für Oberhausen dazugewonnen. 2013 kamen annähernd sieben Mal so viele Besucher in die Stadt wie noch 1995. Das geht aus dem aktuellen Oberhausener Datenspiegel vom Rathausbereich Statistik und Wahlen hervor. Danach machten 2013 über 204 000 Touristen Halt in Oberhausen. 1995 waren es dagegen nur 30 088. Auch der Anteil der ausländischen Besucher ist gestiegen: von 5438 im Jahr 1995 auf 51 564 im Jahr 2013. Gezählt wurden jeweils die Ankünfte.

Der höchste Anteil der ausländischen Gäste entfiel 2013 mit 12 590 Personen auf unsere Nachbarn aus den Niederlanden. Sie blieben im Schnitt zwei Tage. Aus Asien kamen laut Zahlen des Landes-Statistikamtes 2013 insgesamt 3028 Touristen. Sie blieben im Schnitt 1,4 Tage in Oberhausen. 1995 war die Zahl mit 48 Personen deutlich niedriger, dafür blieben die Touristen mit durchschnittlich vier Tagen wesentlich länger in der Stadt.

Gründe für den Anstieg der Touristenzahlen sind unter anderem die Centro-Eröffnung 1996 und das Kulturhauptstadt-Jahr Ruhr2010.

Mit dem „Enkeltrick“ versuchen wieder Betrüger in Oberhausen die Hilfsbereitschaft älterer Menschen auszunutzen. In den letzten Tagen erhielt die Polizei vermehrt entsprechende Hinweise. In allen Fällen ließen die Senioren die Trickbetrüger jedoch abblitzen.

Die Ermittler appellieren erneut an Freunde und Angehörige, Senioren über diese miese Betrugsmasche zu informieren. Trickbetrüger reagieren am Telefon blitzschnell auf Informationen ihrer Opfer. Meist schieben die Täter Geldsorgen vor.

Wer einen solchen Anruf erhält, sollte sich durch einen Rückruf bei den angeblichen Verwandten überzeugen. Im Zweifel sollten Betroffene die Polizei alarmieren: 110.