Nordteil der Natur zurückgeben

Der Geschäftsführer des Revierparks Vonderort, Dieter Vatheuer, und Betriebsleiter Jens Vatheuer nehmen Stellung zu dem Bericht „Abbruchstimmung im Revierpark Vonderort“. In dem Schreiben heißt es: „Konzepte für den Revierpark sind längst entwickelt und werden auch schon im Rahmen der vorhandenen, auch finanziellen Ressourcen umgesetzt. Es ginge schneller und mehr, wenn die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung stünden. Dennoch verdient das Vorhandene nicht eine so massive Kritik“, so der Geschäftsführer.

Er schreibt: „Im Revierpark Vonderort trifft man gerade zu diesen Wetterbedingungen auf reges Treiben. Der Wasserspielplatz erfreut sich großen Zuspruchs. Bei diesen warmen Tagen sind bis zu 500 Besucher am Wasserspielplatz. Am darauffolgenden Morgen finden die nächsten Gäste den Wasserspielplatz wieder gereinigt vor, da hier das kleine hauseigene Gärtnerteam tagtäglich dafür sorgt. Nach Umfragen am Wasserspielplatz sind die Besucher glücklich über das Angebot und über den Zustand der Anlage. Nicht zu vergessen ist, dass hier eine Wasseraufbereitung stattfinden muss, die stetig den Normen entspricht. Der Wasserspielplatz ist rund um die Uhr zugänglich und dennoch in einem überaus guten Zustand.“

Geschäftsführer und Betriebsleiter weisen außerdem auf den aktuellen Beach Club hin, der sehr gut angenommen werde, weshalb der Bereich verdoppelt werden soll.

„Im viel kritisierten Nordbereich ist Plan der Leitung des Revierparks, dieses Gebiet der Natur zurück zu geben. Die Spielgeräte sollen konzentriert in den Südbereich versetzt werden und der Nordbereich soll für Jogger, Inliner und Spaziergänger als Paradies entwickelt werden. Die Wege sollen weiterhin frei und gepflegt sein“, führen Dieter und Jens Vatheuer aus.

Weiter heißt es: „Abbruchstimmung? In den Augen der Betriebsführung sollte es eher Aufbruchstimmung genannt werden. Die Betriebsführung kennt alle Problemstellen im Park und diese werden auch sukzessive behoben.“ Grundsätzlich kämpfe der Revierpark tagtäglich mit Vandalismus und wilden Müllkippen, diese Schäden müssten fortlaufend behoben werden.