Das aktuelle Wetter Oberhausen 17°C
Unser Norden

Stadtfest steht nichts mehr im Weg

24.08.2012 | 09:00 Uhr
Stadtfest steht nichts mehr im Weg
über 30 Osterfelder Vereine stellen sich beim Stadtfest vor.Foto: Reiner Kruse

Oberhausen. Dem beliebten Osterfelder Stadtfest , das vom 31. August bis zum 2. September wieder zahlreiche Gäste in den Stadtteil locken wird, steht wohl nichts mehr im Weg: Nach einem dreiviertelstündigen Gespräch am gestrigen Donnerstag sollen Feuerwehr und Organisatoren mit einer Einigung auseinander gegangen sein.

Das sagte Hans-Georg Gosda vom Veranstalter-Team: „Wir haben unseren Stellplan abgestimmt, es gab keine Konfrontation. Er ist abgenommen worden.“ Die Brandschützer selbst äußerten sich noch nicht.

In der vergangenen Woche war befürchtet worden, dass das Fest in veränderter Form stattfinden müsse, weil bei der geplanten Stellplatzvergabe notwendige Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden würden. Ein Vertreter der Brandschützer hatte gegenüber dieser Zeitung von fünf Meter breiten Abständen zwischen Ständen und Hausfassaden gesprochen.

„Minimale Änderungen“ werde es auch geben, sagte Gosda, diese seien aber bedingt durch eine Baustelle am Osterfelder Marktplatz. „Wir halten uns an das gängige Recht“, versicherte Gosda, der geforderte Fünf-Meter-Abstand gelte allerdings nicht in allen Bereichen. „Da wo er gilt, wird er von uns natürlich auch eingehalten.“

Das Stadtfest gehört zu den größten Straßenfesten in dieser Stadt. Auf zwei Bühnen bieten die Veranstalter ein umfangreiches Programm, über 30 Osterfelder Vereine stellen sich vor.



Kommentare
24.08.2012
09:42
Stadtfest steht nichts mehr im Weg
von Rondus | #1

Das ist aber schade, für den Redakteur, dass jetzt doch alles glatt geht, oder? Bei solcher Berichterstattung merkt man doch, dass die der Verwaltung eh immer nur "ans Bein pinkeln wollen". Eine Absage des STadtfestes stand doch, wie ich aus den letzten Berichten erkannt habe, NIE zur Debatte. Sinnlose Artikel, sag ich nur. VÖllig überflüssige Stimmungmache für "reguläre" Verwaltungsarbeit, die ein Abstimmen zwischen den "Parteien" halt einfach nötig macht...

Aus dem Ressort
Hunde ohne Leine ärgern Oberhausener Spaziergänger
Tiere
Weil ihr im Volksgarten in Oberhausen-Osterfeld eine frei laufende Dogge entgegenlief, suchte eine Spaziergängerin das Weite. Die Halterin habe ihr deswegen noch Vorhaltungen gemacht. Freilaufende Hunde ärgern auch Hundetrainer Karl Dworog; er hält die Anleinpflicht in NRW für richtig.
Oberhausen-Sterkrade testet Weihnachtsbeleuchtung
Tradition
Wer sich im September in der Sterkrader Innenstadt über Weihnachtsbeleuchtung wundert, dem sei gesagt: Das hat alles seine Richtigkeit. Die Sterkrader Interessengemeinschaft will mit zwei Prototypen testen, welche Variante der neuen Weihnachtsdekoration ihre Mitglieder bevorzugen.
Neuer Bezirksbürgermeister lädt zur Bürgersprechstunde
Bürgerbeteiligung
Der neue frisch gewählte Osterfelder Bezirksbürgermeister Thomas Krey (SPD) will sich in seiner Amtszeit intensiv den Wünschen und Sorgen der Bürger vor Ort widmen. Jetzt veranstaltet Krey die erste Bürgersprechstunde nach den Sommerferien.
Bombe in Oberhausen-Holten nach 15 Minuten entschärft
Bombenentschärfung
Auf dem Holtener Feld in Oberhausen wurde ein Blindgänger gefunden. Die Entschärfung sollte um 16.30 Uhr beginnen, weil auf Duisburger Seite die Straßen aber nicht rechtzeitig gesperrt wurden konnten, verzögertes sich die Entschärfung um eine Stunde. Um 17.30 Uhr wurden alle Sperrungen aufgehoben.
Kirchen-Aus beschäftigt Gemeinde
Kirche
Presbyterium muss entscheiden: Schließt es ein oder zwei Gotteshäuser? Alternative zum Königshardter Gebäude: ein neues Gemeindezentrum
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Auferstehungskirche Osterfeld
Bildgalerie
Kirchenserie
So feierten die Fans in Oberhausen
Bildgalerie
Jubel und Autokorso
Die Fronleichnamskirmes in Bildern
Bildgalerie
Kirmes-Fotos