Schützenfest in Oberhausen-Buschhausen steht auf der Kippe

Das Schützenfest ist ein Volksfest mit Tradition in Buschhausen. Doch Besucher aus dem Stadtteil kommen immer seltener.
Das Schützenfest ist ein Volksfest mit Tradition in Buschhausen. Doch Besucher aus dem Stadtteil kommen immer seltener.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Was wir bereits wissen
Immer weniger Helfer und Gäste: Die Mitglieder eines Buschhausener Schützenvereins sorgen sich ums Volksfest in Oberhausen. Der Dachverband sucht das Gespräch mit den Vereinen.

Oberhausen.. Es sind ungewöhnlich kritische Worte, mit denen die Buschhausener Schützen ihr diesjähriges Volksfest ankündigen.

Ende Mai wollen die Traditionsschützen des ABSV Buschhausen ihr 65. Schützenfest feiern. Doch weil seit Jahren immer weniger Gäste zu dem aufwändig und organisierten Fest kommen, könnte dies sogar das letzte Schützenfest sein. In Buschhausen würde damit das letzte große Fest des Stadtteils wegfallen. Für den Schützenkreis ist das ein alarmierendes Beispiel.

Modenschau und Wettkämpfe

Vom 29. bis 31. Mai laden die Schützen ganz Buschhausen in den Pantoffelpark ein, wo im großen Festzelt mit Modenschau, Partys und Wettkämpfen tagsüber und abends gefeiert werden soll.

Dazu sind viele Helfer notwendig, die immer schwieriger zu finden seien, schreibt der Vorstand des Vereins. „Sei es Arbeit, Urlaub oder anderweitige Freizeitgestaltung, einen Grund, nicht mitzuhelfen, haben viele.“ Noch enttäuschender sei die Resonanz bei der Bevölkerung und auch bei den befreundeten Vereinen. „Da stellt man sich die Frage, für wen machen wir das eigentlich?“

Früher sei ein Schützenfest Treffpunkt gewesen. Bürger, Geschäftsleute, Vereine und auch Politiker kamen zusammen, so konnte auch schnell mal Wichtiges für den Ortsteil besprochen werden. „Heute scheint an solchen Veranstaltungen kaum noch Interesse zu bestehen“, bemerken die Organisatoren. „Da stecken wir unsere ganze Arbeit hinein, opfern die Beiträge unserer Mitglieder, um so etwas überhaupt noch auf die Beine zu stellen, und dann kommen kaum noch Besucher.“ Auch andere Vereine kämen nur noch mit wenigen Gästen. „Das hat mit Zusammenhalt nur noch wenig zu tun.“

Probleme, die Besucher zu begeistern

Hans-Jürgen Luft, Vorsitzender des Schützenkreises als Dach der Oberhausener und Mülheimer Vereine, sind die Buschhausener Sorgen bekannt. Viele Vereine hätten ähnliche Probleme, Ehrenamtliche und Besucher für ihre Feste zu begeistern. „Bisher hieß es aus den Vereinen aber, dass sie ihre Feste noch immer gestemmt bekommen.“ Mit Hilfen: Die Holtener organisieren ein Konzert zu ihrem Volksfest, die Liricher verzichteten aufs Zelt, andere Vereine sprachen sich für Besuche untereinander ab.

„Es fehlt an Nachwuchs“, bemerkt Luft. Selbst fürs früher so umkämpfte Amt des Schützenkönigs gebe es immer weniger Anwärter, weil mit der Würde viele Termine einhergehen. Die kritischen Worte aus Buschhausen will Luft zum Anlass nehmen, um mit den Klubs ins Gespräch zu kommen.