Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Unser Norden

48 Häuser auf Osterfelder Brache

20.09.2012 | 11:00 Uhr
48 Häuser auf Osterfelder Brache
So könnte es an der Baustraße aussehen – Wohnparks wie hier in Köln errichtet die Reihenhaus AG.Foto: Deutsche Reihenhaus AG

Oberhausen.   Die Deutsche Reihenhaus AG will an der Baustraße einen Wohnpark errichten. Ein Projekt in zweistelliger Millionenhöhe, das die Stadt unterstützt.

Osterfeld steht ein weiteres Millionenprojekt ins Haus: Die Deutsche Reihenhaus, eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Köln, plant, auf einem städtischen, seit Jahren brachliegenden Grundstück an der Bau-, Ecke Rheinische und Freiligrathstraße für eine zweistellige Millionensumme einen Wohnpark mit 48 serienproduzierten und schlüsselfertigen Reihenhäusern zu errichten.

Seit einigen Monaten führe man intensive Gespräche mit der Stadtverwaltung, die vielversprechend verliefen, erklärt Achim Behn, Sprecher des Unternehmens. Die Verwaltung stehe den Ideen der Kölner Firma aufgeschlossen gegenüber, bestätigt Baudezernent Peter Klunk. „Es war schon länger geplant, auf das Gelände Wohnbebauung zu bringen, mit der Deutschen Reihenhaus AG glauben wir, einen guten Partner gefunden zu haben.“

Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Pflugbeil (SPD) lobt das Vorhaben der Kölner nicht nur, er rechnet auch vor: „In Osterfeld werden in den kommenden Jahren über 30 Millionen Euro investiert. Das ist eine gute Nachricht für den Stadtteil.“

Bezahlbarer Wohnraum für Familien

Osterfeld sei ein interessanter Standort, sagt Unternehmenssprecher Behn. Die Infrastruktur spreche für die Ortsmitte, sowohl die Verkehrsanbindung sei optimal wie auch die Nahversorgung mit Dingen des täglichen Bedarfs. „Wir erleben, dass immer mehr junge Familien bezahlbaren Wohnraum in der Stadt suchen, sie wollen kurze Wege haben.“

Das Unternehmen habe eine eingehende Marktanalyse gemacht. „Wir sind davon überzeugt, dass unser Konzept in Osterfeld gut funktionieren wird.“

Frühestens in einem Jahr ist damit zu rechnen, dass der notwendige neue Bebauungsplan für das Gelände aufgestellt und das Genehmigungsverfahren abgeschlossen ist. Anschließend könne durchaus sofort mit dem Bau des Wohnparks begonnen werden, sagt Behn, so dass innerhalb von nur sechs Monaten die ersten Häuser schlüsselfertig an ihre neue Eigentümer übergeben werden könnten. Der komplette Wohnpark inklusive Grünanlage könnte in eineinhalb Jahren errichtet sein, kündigt Behn an.

Auf dem 14.565 Quadratmeter großen Grundstück an der Baustraße hatte einst ein Obdachlosenheim gestanden, das vor über zehn Jahren aufgegeben wurde. Geplant war bereits damals, das städtische Gelände zu veräußern und dort Wohnhäuser zu errichten. Letztlich gebaut wurde aber nur ein Gebäude für den internationalen Kindergarten „Emek“ auf einem rund 630 Quadratmeter großen Teilstück des Geländes. Das restliche Gebiet holte sich die Natur zurück: Es wucherte über die Jahre regelrecht zu.

Häuser schon ab 100.000 Euro

Auf genau solche innerstädtischen Brachflächen hat sich die Deutsche Reihenhaus AG spezialisiert. Auf diesen Grundstücken errichtet die Aktiengesellschaft große Wohnparks mit drei serienproduzierten Haustypen, die sie schlüsselfertig vor allem an junge Familien übergibt. Zwischen 81 und 141 Quadratmeter groß sind die Häuser, laut Geschäftsunterlagen der AG sind sie schon ab rund 100.000 Euro inklusive Grundstück zu bekommen.

Die Nachfrage steige zunehmend: Jahr für Jahr errichtet das Kölner Unternehmen nach eigenen Angaben bundesweit rund 500 neue Einfamilienhäuser.

Von Stephanie Weltmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Abriss des Bunkers neigt sich seinem Ende
Osterfeld
Das Weltkriegs-Relikt an der Bottroper Straße in Oberhausen-Osterfeld wird Ende Oktober verschwunden sein. Beim Rückbau der Beleuchtung zu Beginn des Abrisses hatte sich eine leichte Verzögerung ergeben. Der Neubau des Kaufpark-Marktes soll noch in diesem Jahr beginnen.
Oberhausen-Sterkrade hofft auf fünf Millionen
Stadtentwicklung
Wie Osterfeld soll auch Sterkrade von der Umsetzung des „Integrierten Handlungskonzepts“ profitieren. Robbie Schlagböhmer, Vorsitzender der Sterkrader Interessengemeinschaft, erhofft sich davon wesentliche Impulse.
Regen lässt Gabionen einstürzen
Sterkrade
Die großen regenmengen im Juni seien der Grund, warum die Gabionen am Handbach teilweise eingestürzt sind. Das teilt die Stadt Oberhausen mit. Derzeit wird ein Konzept für die Reparatur erarbeitet. Erst dann könnten die Kosten benannt werden.
Freiwillige Feuerwehr Oberhausen lädt zum Tag der offenen Tür
Veranstaltung
Die ehrenatmlichen Retter der Freiwilligen Feuerwehr Oberhausen laden am Wochenende zum Tag der offenen Tür. Sie rechnen mit mehreren tausend Besuchern, die an diesem Tag kommen werden. Es gibt zahlreiche Vorführungen, Musik, Tanz und Erbsensuppe.
OGM prüft Pläne für das „Kaiser und Ganz“-Haus
Stadterneuerung
Bei der OGM laufen derzeit „Abstimmungsgespräche“ zur „Kaiser und Ganz“-Immobilie in Sterkrade. Hintergrund sind Architekten-Entwürfe. Die Stadt hatte das Gebäude gekauft.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Auferstehungskirche Osterfeld
Bildgalerie
Kirchenserie
So feierten die Fans in Oberhausen
Bildgalerie
Jubel und Autokorso
Die Fronleichnamskirmes in Bildern
Bildgalerie
Kirmes-Fotos