Neun Schüler testeten Job als Krankenpfleger

Einen Tag lang als Krankenpfleger arbeiten: Neun Schüler im Alter von 13 bis 14 Jahren konnten im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen (EKO.) den vielseitigen Beruf des Pflegers ausprobieren. Von 9 bis 13 Uhr lernten die Jungen nicht nur die Bereiche der Intensivstation und der Computertechnik kennen. Während ihres Besuchs im EKO experimentierten sie mit den hydraulischen Bettensystemen oder durften gegenseitig Blutdruck messen.

Kein Wunder: Vor allem die Wiederbelebungsversuche an einer lebensgroßen Puppe brachten den Schülern großen Spaß. Abwechselnd wurde in der Runde versucht, den Dummy wieder ins Leben zurückzuholen.

Die jungen Männer aus der Region hatte das EKO zu sich an die Virchowstraße eingeladen, damit sie den Krankenhausalltag näher kennenlernen. Im Rahmen der Aktion erzählten männliche Pfleger aus der Praxis und zeigten der Schülergruppe, wie spannend, vielfältig und vor allem technisch die Arbeit in der Pflege sein kann.

„Unser Ziel ist es, die Jungen für den Beruf in der Pflege zu begeistern“, erklärte EKO-Praxisanleiter Stefan Glowka. „Dabei haben wir den Fokus nicht nur auf die Tätigkeiten des Krankenpflegers gelegt, sondern versucht, die verschiedenen Berufsgruppen innerhalb des Krankenhauses vorzustellen.“