Narrenfahrplan - Jeckenzüge und Altweiber in Oberhausen

Mögen die Möhne-Spiele beginnen: Am Donnerstag gehören die Säle zunächst alleine den Frauen. Bei manchen Partys, wie in der Luise-Albertz-Halle, dürfen später dann auch die närrischen Männer hinein.
Mögen die Möhne-Spiele beginnen: Am Donnerstag gehören die Säle zunächst alleine den Frauen. Bei manchen Partys, wie in der Luise-Albertz-Halle, dürfen später dann auch die närrischen Männer hinein.
Foto: WAZ FotoPool
Helau in allen Gassen: Im Oberhausener Kamelle-Regen ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Unser Narrenfahrplan für tolle Tage verschafft Klarheit.

Oberhausen.. Helau in allen Gassen: Da wird es im Kamelle-Regen nicht einfach, den Überblick zu behalten. Unser Narrenfahrplan für die tollen Tage verschafft Klarheit.

Weiberfastnacht

Wenn die Möhnen am Donnerstag durch die Straßen ziehen, bekommen Schlipse Panik: Beim „Närrischen Altmarkt“ (11.11 Uhr) greifen die Frauen nach der Macht.

Unterstützung erhält die Weiblichkeit von Prinz Peter III., der beim Sturm aufs Rathaus (13 Uhr) auch die Trutzburgen Polizeipräsidium, Amtsgericht und Finanzamt einnehmen wird. Danach stürmen die Frauen die Säle: Die KG Weiß-Grün Hoag feiert ab 15.30 Uhr in der Luise-Albertz-Halle, Stargast ist Sänger Michael Morgan (Karten 18 Euro). Ab 18.30 Uhr öffnet der Saal zur Party (10 Euro).

Auch jeck: 1.KG Königshardt, 15.45 Uhr, 17 Euro, Sporthalle Oranienstraße. LKG Müllschlucker, 19 Uhr, Bismarckeck, Bismarckstraße 19. AOK Weiß-Rot, 16 Uhr, 11 Euro, Hotel zum Rathaus, Freiherr-vom-Stein-Straße 1).

Nelkensamstag

Her mit dem jungen Gemüse: Am Nelkensamstag haben die kleinen Jecken beim Kinderkarnevalszug in der Osterfelder Innenstadt das Sagen. Die Aufstellung erfolgt an der Rheinischen Straße, der Lindwurm zieht um 15 Uhr los.

Tipp: Eine gute Sicht auf die Wagen hat man am Osterfelder Rathaus (Bottroper Straße). Mehr als 95 Wagen und Fußgruppen machen mit. Im vergangenen Jahr kamen 70.000 Menschen zusammen. Besonders: Auf ein „Zugsparschwein“ können Narren Münzen werfen. Diese sollen dem Veranstalter helfen, die steigenden Kosten für Gema, Sicherheit und Versicherungen zu decken.

Am Abend wird es in der Gaststätte Alt-Buschhausen wehmütig, aber auch lustig. Die letzte Prunksitzung der Session feiert die KG Buschhausen (20.11 Uhr).

Tulpensonntag

Jetzt wird groß aufgefahren: Beim Karnevalszug in der Innenstadt machten 2014 mehr als 150.000 Zuschauer mit. 80 Wagen und Fußgruppen haben sich angemeldet, das ist zwar weniger als in Osterfeld, dennoch ist der Zug in Teilnehmer-Metern gemessen größer.

Ab 14 Uhr bewegen sich die Wagen um Prinz Peter III. von der Friedrich-Karl-Straße los. Auch in diesem Jahr gilt vor dem Elsa-Brändström-Gymnasium ein Glasverbot, was Jecken am Wegerand und die Aktiven schützen soll.

Nach dem Zug steigt die Party in der Disco: „Steffy Helau“ heißt es an der Turbinenhalle (Im Lipperfeld 23). Zu Gast sind die Schlagersänger Mickie Krause, Willi Herren und Ina Colada (8 Euro). Beim Karnevals-Tohuwabohu im Zentrum Altenberg gibt es Tanzbares ab 15 Uhr. 7 Euro, 6 Euro mit Flyer. Einlass ab 18 Jahren.

Rosenmontag

Sie ziehen weiter und weiter: Der Pöstertreck startet um 11 Uhr in Alstaden und macht auch an der Bebelstraße Station. Um 15 Uhr sind die Vonderner dran und beenden rund um die Burg (Arminstraße) den Straßenkarneval. Bei den kleineren Veedelszüge werden einige Tausend Besucher erwartet.