Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Leiharbeit

Nach neunter Befristung war Schluss

01.11.2012 | 08:00 Uhr
Nach neunter Befristung war Schluss
Ein Blick in die Produktionshalle von Salzgitter Mannesmann Grobblech in Mülheim.Foto: Roy Glisson

Oberhausen.   Leiharbeitnehmer klagt. Er will durch alle Instanzen gehen.

Das Arbeitsgericht Oberhausen hat kürzlich eine zweite Klage gegen die Beschäftigungspraxis von Leiharbeitnehmern im Mülheimer Werk von Salzgitter Mannesmann Grobblech (SMGB) abgewiesen. Geklagt hatte ein Oberhausener Produktionshelfer, der mit dem Segen der örtlichen IG Metall mehr als sieben Jahre als Leiharbeitnehmer im Betrieb gearbeitet hat – seinen letzten von neun befristeten Arbeitsverträgen hat die konzerneigene Entleihfirma Ende April auslaufen lassen.

Der Arbeitnehmer pocht auf einen unbefristeten Vertrag bei SMGB. Nach der gescheiterten Klage vor dem Arbeitsgericht kündigten er und sein Anwalt Berufung an.

Andreas Almon (47) heißt der Kläger. Seit Januar 2005 war er ununterbrochen als Produktionshelfer bei SMGB eingesetzt, entliehen von der konzerneigenen Mannesmannröhren-Werke Qualifizierungsgesellschaft. Bis Ende April hat sich Almon von Vertrag zu Vertrag gehangelt.

Haustarifvertrag

Mehr als sieben Jahre als befristeter Leiharbeiter im gleichen Betrieb tätig – ermöglicht hatte dies ein Haustarifvertrag, den Mülheims IG Metall mit SMGB vor Jahren abgeschlossen hat. Almon ist nun arbeitslos – und nach der Niederlage vor dem Arbeitsgericht Oberhausen gewillt, im Kampf gegen seine prekäre Beschäftigungssituation durch die Instanzen zu gehen. Sein Anwalt – Almon hat auf gewerkschaftlichen Rechtsschutz bewusst verzichtet – fordert einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei SMGB ein.

Das Befristungsgesetz sieht zwar vor, dass Befristungen maximal nur zwei Jahre dauern und drei Mal verlängert werden dürfen, regelt aber auch, dass die Tarifparteien die Regelung im Einvernehmen aufweichen können.

Großer Spielraum

Das machte auch Arbeitsrichterin Anne Hennemann deutlich. „Der Gesetzgeber hat den Tarifvertragsparteien hier einen sehr großen Spielraum eingeräumt.“ Um die Regelungen zur Leiharbeit bei SMGB beanstanden zu können, bedürfe es da schon eines Verstoßes gegen höherrangiges Recht. Tarifautonomie ist grundgesetzlich abgesichert.

Kläger-Anwalt Frank Stierlin von Meister & Partner (Gelsenkirchen) sieht dagegen hier das Kündigungsschutzgesetz umgangen. Er wirft SMGB Scheinleihe vor.

Mirko Stodollick


Kommentare
01.11.2012
08:34
Nach neunter Befristung war Schluss
von kadiya26 | #1

Natürlich ist das "Scheinleihe". Die Wegwerf-Mentalität hat sich im Arbeitgeberlager längst durchgesetzt, mit Unterstützung der Gerichte und der Politik.

Wenn Herr A. hier seine Festeinstellung einklagen kann, ist das ein Fanal für die Befristungs-Pest, die längst ihren ursprünglichen Sinn, nämlich die Überbrückung von Arbeitsspitzen, verloren hat. Falls Herr A, jedoch kein Recht bekommen solle... dreht sich die Abwärtsspirale am Arbeitsmarkt eine Runde weiter.
Irgendwann wird den "Entscheidern" die komplette prekäre Beschäftigung um die Ohren fliegen! (aber bis dahin wird ausgenutzt und abgesahnt, schon klar...)

Aus dem Ressort
Vier Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Oberhausen
Unfall
Ein Autounfall hat Ostersonntag vier Verletzte in Oberhausen-Schmachtendorf gefordert. Ein angetrunkener 58-Jähriger war mit seinem Wagen frontal gegen ein entgegen kommendes Auto geprallt. Die Fahrerin (55) wurde dabei schwer verletzt, eine 35-jährige Beifahrerin und ein achtjähriges Kind leicht.
Braut liest Antrag aus Hubschrauber - "Silke heirate mich"
Liebesbeweis
Dietmar Suchi hat sich für seinen Heiratsantrag an Lebensgefährtin Silke Wagner etwas ganz besonderes ausgedacht. Mit 108 Autos von Freunden und Verwandten schrieb er die Worte "Silke heirate mich" auf einen Parkplatz in Oberhausen. Jetzt musste Silke die Worte nur noch aus großer Höhe lesen.
Mehr Single- und Sozialwohnungen in Oberhausen gefordert
Wohnraumförderung
Oberhausen braucht nur bei alten- und behindertengerechten Wohnungen mehr Förderung. Meint zumindest Oberhausens größte Wohnunggenossenschaft, die Gewo. Ganz anders sieht das der Mieterschutzbund. Er fordert mehr bezahlbaren Wohnraum für Singles und Arbeitslose.
Polizei in Oberhausen nimmt jugendliche Raub-Clique fest
Kriminalität
Mit Drohungen, Faustschlägen und manchmal auch einem Messer erbeutete eine Jugend-Clique in Oberhausen in diesem Frühjahr Bargeld und diverse Handys. Nun gelang es der Polizei, den mutmaßlichen Kopf der Bande festzunehmen. Die 13 Verdächtigen sind zwischen 14 und 19 Jahren alt.
Als Patin zurück in die Kirche
Wiedereintritt
Redakteurin Stephanie Weltmann beschreibt ihrenWiedereintritt in die evangelische Kirche. Pastor Stefan Züchner nahm in den letzten drei Jahren 150 Menschen wieder in Gemeinden auf. Für ihn zählt, „dass es jemandem wichtig ist, wieder dazu zu gehören.“
Fotos und Videos
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West