Das aktuelle Wetter Oberhausen 14°C
Paralympics

Nach London in Schwarz-Grün

05.07.2012 | 11:00 Uhr
Nach London in Schwarz-Grün
Neu eingekleidet geht es für eine Gruppe Oberhausener Behindertensportler sowie Jugendliche von LVR-Förderschule, Schillerschule und Gesamtschule Weierheide im August zu den Paralympics nach London. Foto: Lars Fröhlich

Oberhausen. Basketballspieler Alex öffnet neugierig den Reißverschluss der Sporttasche. „Zwei T-Shirts, eine Baseballcap, ein Trainingsanzug, eine Sweatshirtjacke, ein Poloshirt“, zählt der 25-Jährige auf. Auf diesen Moment haben er und die anderen Teilnehmer des Projekts „Inspiration“ lange gewartet. Die Kleidung werden die Oberhausener Behindertensportler sowie Jugendliche von LVR-Förderschule, Schillerschule und Gesamtschule Weierheide tragen, wenn sie demnächst zu den Paralympics nach London reisen, um die Athleten zu unterstützen.

„Gelebte Inklusion“, unter diesem Motto firmiert das Projekt „Inspiration “ des Behinderten-Sportverbands Nordrhein-Westfalen (BSNW). Der lebhafte Beweis dieses Gemeinschaftssinns zeigte sich gestern beim gemeinsamen Einkleidungstermin in der LVR-Förderschule an der Von-Trotha-Straße. Im August soll es nach London zu den Paralympics gehen. „Wir sind alle zu einer großen Gruppe voller Freunde zusammengewachsen“, sagt die 18-jährige Jennifer. „Das Projekt gibt es jetzt seit einem Jahr und es gab seither nie Streit oder irgendwelche Reibereien“, fügt Mitschülerin Christin hinzu. „Wir sind alle eine Einheit, wir lernen miteinander und voneinander, ungeachtet jeglicher Hintergründe oder Handicaps.“

Dieses Wir-Gefühl soll sich auch in der „Mannschaftskleidung“ widerspiegeln. „Grün-Schwarz in den Farben des Verbands“, erklärt Erik Mahler vom BSNW. „Die Wiedererkennung als Gruppe bei größeren Veranstaltungen vor Ort in London steht im Mittelpunkt.“

Spontan eine kleine Modenschau

Gestern also war es soweit: Unter Jubel läutete Dieter Keuther vom BSNW „die große Preisverleihung“ ein. Die Freude ins Gesicht geschrieben, holten sich die Jugendlichen mit und ohne Handicap diszipliniert und respektvoll nacheinander ihre vollgepackte Reisetasche ab. Gleich starteten die Jugendlichen, die sich im Rahmen einer AG auf ihre Reise vorbereitet haben, eine kleine Modenschau. Stolz präsentierten sie einander die neue einheitliche Robe.

„In sportlicher, sozialer und kultureller Hinsicht sollen die Jugendlichen motiviert und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt werden“, erklärt BSNW-Jugendreferentin Lara Maria Wolfram. „Sie lernen, mit dem Handicap zu leben und Spaß zu haben.“ Was könnte dazu besser dienen als die Paralympics? Der eine oder andere Jugendliche träumt davon, dort irgendwann selber an den Start zu gehen. „Da will ich auch mal hin!“, sagt etwa der 16-jährige Lars. Bekleidungstechnisch dürfte er den Sportlern nun in nichts nachstehen.

Alexandra Rymanova



Kommentare
Aus dem Ressort
Der Stoff, aus dem die Kunst entsteht
Soziales
Die Ruhrquilterinnen haben Spaß an Formen und Farben – und das nötige Geschick, um mit Nadel und Faden textile Kunstwerke entstehen zu lassen. Nur für sich selbst nähen die Mitglieder der Gruppe aber schon lange nicht mehr. Sie unterstützen auch karitative Einrichtungen.
Auf der Jagd nach wilden Müllkippen in Oberhausen
Umwelt
1045-mal mussten die WBO-Mitarbeiter bereits ausrücken, um solche Dreckecken zu beseitigen. Manchmal wird der Umweltsünder geschnappt.
40 Jahre fit wie ein Turnschuh
Vereine
Die Frauengymnastikgruppe des Radsportvereins Adler schwört auf wöchentliche Bewegung. Nicht nur Gymnastik, auch Ausflüge und Feste schweißen die Frauen zusammen.
Oberhausener entscheiden über Spendenvergabe der Volksbank
Soziale Förderung
Zum 150. Geburtstag hat sich die Volksbank Rhein-Ruhr in Oberhausen etwas ganz Besonderes ausgedacht: Initiativen können sich, wie üblich, um Geld aus dem Spendentopf der Bank bewerben — aber nicht die Bank allein entscheidet über die Vergabe, sondern die Bürger.
Warten auf besseres Wetter
10 Jahre Montagsdemo
Vor zehn Jahren begannen die Montagsdemonstrationen - auch in Oberhausen. Von anfangs 200 Teilnehmern sind noch rund zehn übrig. Sie lassen sich aber nicht beirren und fordern weiterhin: „Weg mit Hartz IV.“ Die älteren Menschen erreichen sie noch immer mit ihrer Botschaft. Bei den Jüngeren haben sie...
Fotos und Videos
City als Partymeile
Bildgalerie
Musik-Sommer-Nacht
"Dumm gelaufen"
Bildgalerie
Theater
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie