Das aktuelle Wetter Oberhausen 10°C
Paralympics

Nach London in Schwarz-Grün

05.07.2012 | 11:00 Uhr
Nach London in Schwarz-Grün
Neu eingekleidet geht es für eine Gruppe Oberhausener Behindertensportler sowie Jugendliche von LVR-Förderschule, Schillerschule und Gesamtschule Weierheide im August zu den Paralympics nach London. Foto: Lars Fröhlich

Oberhausen. Basketballspieler Alex öffnet neugierig den Reißverschluss der Sporttasche. „Zwei T-Shirts, eine Baseballcap, ein Trainingsanzug, eine Sweatshirtjacke, ein Poloshirt“, zählt der 25-Jährige auf. Auf diesen Moment haben er und die anderen Teilnehmer des Projekts „Inspiration“ lange gewartet. Die Kleidung werden die Oberhausener Behindertensportler sowie Jugendliche von LVR-Förderschule, Schillerschule und Gesamtschule Weierheide tragen, wenn sie demnächst zu den Paralympics nach London reisen, um die Athleten zu unterstützen.

„Gelebte Inklusion“, unter diesem Motto firmiert das Projekt „Inspiration “ des Behinderten-Sportverbands Nordrhein-Westfalen (BSNW). Der lebhafte Beweis dieses Gemeinschaftssinns zeigte sich gestern beim gemeinsamen Einkleidungstermin in der LVR-Förderschule an der Von-Trotha-Straße. Im August soll es nach London zu den Paralympics gehen. „Wir sind alle zu einer großen Gruppe voller Freunde zusammengewachsen“, sagt die 18-jährige Jennifer. „Das Projekt gibt es jetzt seit einem Jahr und es gab seither nie Streit oder irgendwelche Reibereien“, fügt Mitschülerin Christin hinzu. „Wir sind alle eine Einheit, wir lernen miteinander und voneinander, ungeachtet jeglicher Hintergründe oder Handicaps.“

Dieses Wir-Gefühl soll sich auch in der „Mannschaftskleidung“ widerspiegeln. „Grün-Schwarz in den Farben des Verbands“, erklärt Erik Mahler vom BSNW. „Die Wiedererkennung als Gruppe bei größeren Veranstaltungen vor Ort in London steht im Mittelpunkt.“

Spontan eine kleine Modenschau

Gestern also war es soweit: Unter Jubel läutete Dieter Keuther vom BSNW „die große Preisverleihung“ ein. Die Freude ins Gesicht geschrieben, holten sich die Jugendlichen mit und ohne Handicap diszipliniert und respektvoll nacheinander ihre vollgepackte Reisetasche ab. Gleich starteten die Jugendlichen, die sich im Rahmen einer AG auf ihre Reise vorbereitet haben, eine kleine Modenschau. Stolz präsentierten sie einander die neue einheitliche Robe.

„In sportlicher, sozialer und kultureller Hinsicht sollen die Jugendlichen motiviert und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt werden“, erklärt BSNW-Jugendreferentin Lara Maria Wolfram. „Sie lernen, mit dem Handicap zu leben und Spaß zu haben.“ Was könnte dazu besser dienen als die Paralympics? Der eine oder andere Jugendliche träumt davon, dort irgendwann selber an den Start zu gehen. „Da will ich auch mal hin!“, sagt etwa der 16-jährige Lars. Bekleidungstechnisch dürfte er den Sportlern nun in nichts nachstehen.

Alexandra Rymanova


Kommentare
Aus dem Ressort
Viele Oberhausener Lehrer wollen Turbo-Abi wieder abschaffen
Bildung
Viele Oberhausener Lehrer hatten sich 2010 für das Turbo-Abi ausgesprochen. Inzwischen haben etliche ihre Meinung geändert und fordern eine Rückkehr zu G9. Schulleiter Michael von Tettau erklärt im Interview, warum die Umstellung auf G8 ein Fehler war.
Polizei klärt Raubserie und nimmt 13 Jugendliche fest
Raubüberfälle
Die Oberhausener Polizei hat einer Bande krimineller Jugendlicher das Handwerk gelegt. Ermittler des Kommissariats für Jugendkriminalität haben 13 Teenager festgenommen, die acht Raubüberfälle verübt haben sollen. Ihre Opfer überfiel die Gruppe oft im Bereich zwischen Olga-Park und Hauptbahnhof.
Kaplan wäre heute ein Streetworker
Widerstand
Joseph Cornelius Rossaint wagte die Annäherung an Jungkommunisten. Der „Katholikenprozess“ vom April 1935 gilt als einer der spektakulärsten der NS-Zeit, inszeniert von Propagandaminister Joseph Goebbels.Der Volksgerichtshof verurteilte am 28. April 1937 Joseph Rossaint zu elf Jahren Zuchthaus.
Kleider erzählen Geschichte
Weltkriegs-Ausstellung
Historische Kleidungsstücke werden im Behrens-Bau für die große LVR-Schau zum Ersten Weltkrieg präpariert. Eine Zeitreise präsentiert Arbeiterin und die – vordergründig distinguiert auftretende – Prostituierte, das revolutionäre Charlestonkleid (ohne Korsett) und Autofahrermantel für sie und ihn.
Auf Oberhausener RAG-Fläche soll Logistikpark entstehen
Wirtschaft
Der vor langer Zeit eingestielte Plan, auf dem Gelände des RAG-Konzerns an der Waldteichstraße einen Logistikpark zu errichten, bekommt neuen Auftrieb. Der Vorstandschef der Duisburger Hafen AG, Erich Staake, kündigte an, dass auf der 230.000 Quadratmeter großen Fläche ein Logport entstehen soll.
Fotos und Videos
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West
Der schöne Schein
Bildgalerie
Lichtkunst