Musikalische Zeitreise im Theater an der Niebuhrg

Der Vorhang wird wieder geöffnet. Auch im neuen Jahr lädt das Theater an der Niebuhrg zu unterhaltsamen Abenden ein.

Alle Fans der so genannten „Flower Power“ sollten den Kalender zücken und aufmerksam sein. Ab dem 16. Januar regieren schrille Kostüme auf der Buhrg und auf der Bühne erklingen die größten Hits aus den frühen siebziger Jahren von Bands wie Les Humphries Singers oder den Carpenters, „Sommer der Liebe“ heißt das selbst inszenierte Theaterstück, das seine Zuschauer auf eine Zeitreise in die siebziger Jahre mitnimmt. Unter der Regie von Thomas Schiffmann ist eine Komödie entstanden, die von einer Gruppe junger Menschen erzählt, die sich auf einem Trip in einem Bus im Hippie Look befindet. Karten gibt es zwischen 6 und 24 Euro im Internet unter www.schilda-theater.de.

Musikalisch geht es auch am 28. Februar im Theater an der Niebuhrg zur Sache. Dann gibt es das Gastspiel „die Wirtschaftswunder Revue“ zu sehen. Um 20 Uhr laden Gabriele und Alexander Russ das Publikum in die Welt der 50er und 60er Jahre ein.

Neben musikalischer Unterhaltung gibt es Parodien, Geschichten und berühmte Filmraritäten aus der Konsumwelt der damaligen Zeit zu sehen. Dabei ist die dargebotene Musik nicht vom Band sondern selbstgemacht und lädt zum Mitschunkeln und Singen ein. Wer sich gerne an diese Zeit erinnert, sollte sich unbedingt um Karten kümmern für das einmalige Gastspiel, das an diesem Abend stattfindet. Neben dem Ticketkauf im Internet gibt es auch die Möglichkeit, sich Karten im Ticketshop an der Niebuhrg oder auf der Bottroper Straße 161 bei Ostendorf Reisen zu sichern.

Wer Fan von Theater ohne Drehbuch ist, der sollte am 22. Januar um 20 Uhr das Theater an der Niebuhrg besuchen. Einmal im Monat laden die Buhrggeister zu ihren improvisierten Theaterstücken ein - der Lachanfall ist jedoch fest eingeplant. Auch der Ticketpreis ist improvisiert. Zuschauer erwürfeln beim Betreten des Theaters den Eintrittspreis für den Abend.