Das aktuelle Wetter Oberhausen 22°C
Kult-Diskothek

Music Circus Ruhr in Oberhausen vor erneuter Rückkehr

02.05.2012 | 17:49 Uhr
Zappelvolle Tanzfläche: Der „Music Circus Ruhr“ feierte nach 25 Jahren in Oberhausen eine Revival-Party - weitere Veranstaltungen könnten nun folgen.Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.   Alles deutet auf weitere Tanz-Nächte im Discozelt „Music Circus Ruhr“ in Oberhausen hin. Die Revival-Party war in der Nacht zum Dienstag mit 3500 Gästen ausverkauft. Zugleich kritisieren einige Gäste die Getränke-Versorgung. Die Veranstalter entschuldigen sich: „Die Theken wurden überrannt!“

Die Scherben der Gläser sind aufgekehrt. In den Gehörgängen ist das Klirren verschwunden. Die Beine sind wieder bereit, schmerzfrei ihre Beförderungsaufgabe zu erfüllen. Die Revival-Party des „Music Circus Ruhr“ in der Nacht zum Dienstag hat bei jedem ihre individuellen Spuren hinterlassen.

Wohlige Erinnerungen unter der Plane

Das durchgetanzte Comeback der Zelt-Diskothek hat bei den 3500 Zappelfreunden unter ausverkaufter Plane wohlige Erinnerungen geweckt. Auch bei den Veranstaltern um Olaf Hasenbein, die am Tag danach erstmals durchatmen können. „Dass die Party solch eine Resonanz gefunden hat, ist wirklich überwältigend.“ Hasenbein selbst ist mit seinem Team während des gesamten Abends hin und her gerannt. Mit dem Funkgerät bewaffnet. Mitfeiern? Genießen? Unmöglich!

„Wir haben schon gemerkt, dass wir mittlerweile 16 Jahre aus dem Geschäft raus sind.“ Gänzlich reibungslos funktionierte die Rückkehr der Kult-Disco , die zwischen 1987 und 1996 das Tanzvolk an die Lindnerstraße lockte, nicht. „Leider gab es Probleme an den Getränkeständen“, sagt Hasenbein. Party-Besucher beklagten sich über außergewöhnlich lange Wartezeiten. Gerade zu Beginn der Sause mussten die Gäste bis zu 45 Minuten auf ihre Getränke warten.

Entschuldigung für lange Wartezeiten

Ein Umstand, den die Veranstalter sehr bedauern. Sie entschuldigten sich dafür im Internet auf ihrer Facebook-Seite. Hasenbein: „Die Getränkestände sind einfach überrannt worden.“ Erst nach 1 Uhr entspannte sich die Situation . „Wir hatten das Gefühl, dass die Leute viel mehr getrunken haben als früher.“ Bereits beim Öffnen der Tore, gegen 20 Uhr, füllte sich die Manege ungewöhnlich schnell.

Revival-Party in Oberhausen

 

Neben der Kritik wegen der Getränkeversorgung gab es jedoch auch eine Menge Lob. Vielen gefiel vor allem die Musikauswahl der Discjockeys, das angenehme Publikum mit vielen Bekannten und die Nachbauten, wie der Tigerkäfig oder die Zirkuswagen, die als Ausschank-Orte dienten.

Weitere Veranstaltungen für 2013 denkbar

Vor allem aber beschäftigt die Gäste die Frage: Kommt der Music Circus Ruhr noch einmal zurück? Die Veranstalter hielten sich bisher zurück. Hasenbein: „Das haben wir noch nicht abschließend besprochen.“ Tatsächlich verdichten sich aber die Anzeichen, dass das Zelt auch im kommenden Jahr wieder die Tore öffnen wird. Wöchentliche oder monatliche Veranstaltungen sind kein Thema, wohl aber wieder zum „Tanz in den Mai“ das Lebensgefühl der 80er und 90er Jahre aufleben zu lassen. Eine Tendenz ist erkennbar. Hasenbein: „Stand heute: eher ja.“

Dirk Hein



Kommentare
Aus dem Ressort
Musikspektakel im Oberhausener Ebertbad
Konzert
Nach „Rockt das Zelt“ setzt die Energieversorgung Oberhausen (EVO) auf „Rockt das Bad“.Im Ebertbad stehen nationale und lokale Sternchen auf der Bühne: die beiden Bands Großstadtgeflüster und Captain Disko sowie der Solokünstler Max Krumm.
Güterzug-Gleise in Oberhausen-Osterfeld sind stillgelegt
Verkehr
Die Güterzugtrasse von Duisburg nach Gladbeck, die in Osterfeld über die Koppenburgstraße führt, wird seit kurzem nicht mehr befahren. Der einzige Kunde bezieht seine Rohstoffe jetzt auf anderem Weg. Das Bündnis Oberhausener Bürger (BOB) plädiert nun für eine Nutzung als Radweg.
Baut Oberhausen in Zukunft neue Schulen?
Schule
Sinkende Schülerzahlen: Das Oberhausener Rathaus entwickelt ein neues Bildungskonzept für die Schulen der Stadt. In diesem Prozess klärt sich auch, welche Gebäude man abreißt, verkauft, erhält oder neu errichtet. Es gibt jedenfalls Interessenten für Gebäude und Grundstücke.
Land verdoppelt Spenden für Bäume in Oberhausen
Sturmschäden
Das Umweltministerium hat das Projekt "Bürgerbäume"“ ins Leben gerufen, auch Oberhausen kann teilnehmen. Jede Spende einer Privatperson wird vom Land verdoppelt, die Stadt will das Geld für neue Bäume ausgeben. Davon mussten wegen des Pfingststurms "Ela" 594 gefällt werden.
Pilzsuche im Oberhausener Dickicht
Natur
Heinrich Bahne zeigte einer Schülergruppe im Sterkrader Wald, welche Pilze in heimischen Wäldern zu finden sind und was beim Sammeln wichtig ist. Denn bei der Vielfalt falle es einem Laien schwer zu entscheiden, welche der zahlreichen Pilzarten in der Pfanne landen dürfen
Fotos und Videos
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
10. Eifelmarkt
Bildgalerie
Kulinarisches
Galerie Ludwig
Bildgalerie
Ausstellung