Möglicher Sexualstraftäter meldet sich - Fahndung gestoppt

Die Polizei hat die Fahndung vorerst auf Eis gelegt.
Die Polizei hat die Fahndung vorerst auf Eis gelegt.
Foto: Andreas Bartel / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach der Fahndung mit Foto nach einem Sexualstraftäter hat sich ein Mann bei der Oberhausener Polizei gemeldet, der behauptete, der Gesuchte zu sein.

Oberhausen.. Der Sexualstraftäter, nach dem die Oberhausener Polizei am Freitag per Fahndungsfoto gesucht hatte, hat sich vermutlich bei der Polizei gemeldet. Danach jedoch erschien der Mann, der behauptet hatte, der Gesuchte zu sein, nicht auf der Wache und beantwortete auch keine Anrufe mehr. Dennoch hat die Polizei die Fahndung zunächst abgebrochen und verfolgt die Spuren, die sie durch Hinweise aus der Bevölkerung und den Anrufer selbst zusammengetragen hat.

Die Polizei veröffentlichte am Freitag ein Fahndungsfoto. Der Mann soll am 26. April eine 22-jährige Frau belästigt haben.

Mann wollte 22-Jährige gegen ihren Willen küssen

Wie die Polizei mitteilte, stieg die Frau am Sonntag, 26. April, gegen 6 Uhr am Sterkrader Busbahnhof in einen Bus der Linie NE7. Als die Frau an der Haltestellte Hasenstraße ausstieg, folgte ihr der Unbekannte.

Nachdem der Bus weggefahren war, soll der Mann die 22-Jährige an sich gezogen haben. Die Frau versuchte daraufhin, sich aus dem Griff zu lösen. Jedoch drückte der Mann immer fester zu. Er nahm die Frau in den "Schwitzkasten" und versuchte, sie gegen ihren Willen zu küssen.

Wie die Polizei weiter erklärt, zwang der Mann die 22-Jährige, mit ihm zu gehen. Die Frau erklärte sich zum Schein damit einverstanden. Der Unbekannte zerrte sie in Richtung Elpenbachstraße. Nachdem die junge Frau drohte, die Polizei zu rufen, stieß der Mann sie gegen ein geparktes Auto und flüchtete in Richtung Hasenstraße.

Weitere Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Oberhausen entweder telefonisch (Tel.0208/826-0) oder per E-Mail (poststelle.oberhausen@polizei.nrw.de) entgegen. (we)