Mit dem Entdeckerpass Industriekultur erleben

Ferienzeit ist Entdeckerzeit. Auch in Oberhausen nutzen Familien die schulfreie Zeit für Ausflüge. Passend dazu hat der Regionalverband Ruhr (RVR) nun den Entdeckerpass neu aufgelegt. Mit der Broschüre sollen Interessierte spannende Expeditionen entlang der Route der Industriekultur unternehmen können. In Oberhausen führt die Entdeckungstour zum Gasometer und in das LVR-Industriemuseum Zentrum Altenberg.

25 Ankerpunkte werden in der Broschüre vorgestellt, darunter der Landschaftspark Duisburg-Nord, das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen, die Zeche Ewald in Herten und der Maximilianpark in Hamm. Außerdem stellt das 96-seitige Heft spektakuläre Panoramen der Industrielandschaft vor, etwa die Halde Schurenbach in Essen und den Tippelsberg in Bochum sowie bedeutende Siedlungen wie Teutoburgia in Herne oder die Gartenstadt Welheim in Bottrop.

Ergänzt wird der Entdeckerpass durch Informationen zu Öffnungszeiten und ÖPNV-Verbindungen, zur Anfahrt mit dem Auto und zu Radtouren.

Entdecker können auch in diesem Jahr wieder etwas gewinnen: Wer seinen Pass an mindestens 15 Ankerpunkten der Route abstempeln lässt, erhält im Besucherzentrum Ruhr auf Zeche Zollverein in Essen gegen Vorlage seines abgestempelten Passes einen kostenlosen Faltrucksack (solange der Vorrat reicht).

Die Broschüre ist auf Deutsch und Englisch verfasst und kostenlos. Sie liegt an den Ankerpunkten der Route, in den fünf Ruhr-Besucherzentren und touristischen Informationsstellen der Metropole Ruhr aus. Gegen die Erstattung der Versandkosten wird sie auch zugesandt, Bestellung unter www.shop.metropoleruhr.de.