Das aktuelle Wetter Oberhausen 23°C
EC-Karten

Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten

31.07.2012 | 15:45 Uhr
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
Vorsicht am Geldautomaten ist angebracht.Foto: dapd

Oberhausen.   In Oberhausen haben Betrüger ein Geldkarten-Terminal manipuliert, um an die Kartendaten der Kunden zu gelangen. Die Polizei rechnet derzeit mit mehreren hundert Geschädigten. Bis jetzt mussten über 1300 EC-Karten gesperrt werden.

Die Polizei meldete noch vor zwei Wochen, dass in Oberhausen derzeit keine „Skimming“-Fälle bekannt seien . Das hat sich nun geändert. Seit Montag, 30. Juli, musste die Polizei eine Vielzahl von Anzeigen wegen Betrugs mit EC-Kartendaten aufnehmen. Bislang wurden über 1.300 EC-Karten gesperrt, die im Zeitraum zwischen dem 16. Juni und dem 27. Juli 2012 in Oberhausen eingesetzt wurden.

Momentan rechnet die Polizei mit mehreren hundert Geschädigten. Am Montag, 30. Juli, und am Dienstag sind bereits etwa 200 Strafanzeigen erstattet worden.

Noch unbekannte Täter hatten ein an der Kasse eines Geschäfts stehendes Terminal manipuliert, um an die Kartendaten der Kunden zu gelangen. Damit hoben sie unter anderem in Kolumbien und Japan Geld ab. Das Terminal in dem betroffenen Geschäft wurde sichergestellt.

Sperrnotruf nutzen

Die Polizei rät allen Kunden, die im genannten Zeitraum in Oberhausen eingekauft und mit EC-Karte bezahlt haben, die Kontoauszüge zu überprüfen. Bei nicht nachvollziehbaren Abhebungen, insbesondere aus Übersee, sollte die Polizei benachrichtigt werden. Weiter rät sie, schon beim Verdacht, dass Kartendaten ausgespäht worden sein könnten, die Karte über die Bank beziehungsweise den bundesweiten Sperrnotruf 116 116 sperren zu lassen.

Die Ermittler der Direktion Kriminalität empfehlen zudem das Auslandslimit bei EC-Karten auf 0 Euro zu setzen und nur bei Reisen ins Ausland einen Verfügungsrahmen festzulegen. So können Kriminelle mit gestohlenen Daten kein Geld im Ausland abheben.

Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de/skimming


Kommentare
01.08.2012
10:12
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von SarahOB | #8

Meine Karte benutze ich nur um Geld abzuholen. Und das auch nur innerhalb der Sparkasse. Es ist ja eine Katastrophe, was mittlerweile alles passiert.

Wenn ich aber auch sehe, wie Leute für 20 EUR einkaufen und dann mit Karte bezahlen, ist mir das unverständlich. Aber jeder wie er meint.

Verstehe trotz allem nicht, wie so etwas möglich ist. Wie kann man solche Geräte manipulieren? Während der Geschäftszeiten?

01.08.2012
08:36
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von Wen_juckts | #7

Naja,
solange es chick zu werden scheint, selbst Kaugummies mit Karte zu kaufen, passt das schon.

01.08.2012
07:51
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von GrafVonDingelstein | #6

Darum bezahle ich auch immer noch mit "echtem" Geld. Ich trau dem Braten an diesen Terminals einfach nicht.
Für die Betroffenen ist das einfach nur ärgerlich! Hoffe das "ALLE" Banken kulant sind.

31.07.2012
21:47
Skimming Attacke
von Buschhausener | #5

An alle interessierten..........sofern Schuhe in einem großen Sterkrader Schuhmarkt gekauft wurden (angrenzender Baumarkt in unmittelbarer nähe).....dringend den Kontoauszug checken!!
Wir sind auch um 1040€ erleichtert worden.......!!!
Finde auch das das Kind ruhig beim Namen genannt werden könnte.

2 Antworten
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von twingoli | #5-1

bin froh das das Geschäft nun gennant wurde ,bin selber um 1900€ erleichtert worden,
sehr ärgerlich

Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von twingoli | #5-2

bin nun froh das das Kind nun einen Namenträgt,wurde selber im besagten Schuhladen um 1900€ erleichtert.Sehr ärgerlich

31.07.2012
21:45
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von salex | #4

der Funk sagt, das es sich um ein Geschäft am Hirsch-Center handelt

31.07.2012
19:00
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von niedrigniveauindikator | #3

@hamlet

Was hat das Geschäft damit zu tun? Nichts, es geht um den Terminal nicht um das Geschäft wo das Gerät steht. Also kann man verlangen das der Standort genannt wird.

31.07.2012
18:49
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von Schnuffie | #2

Ich finde auch, hier sollte doch das Terminal genannt werden. Sollen wir als Verbraucher erst warten, bis aus dem Ausland abgebucht wurde, statt sofort zu wissen, da habe ich mit Karte nichts gekauft. Wer soll da geschützt werden? Wir, die Verbraucher, sicherlich nicht!

31.07.2012
16:32
Polizei rechnet mit mehreren hundert Geschädigten nach Diebstahl von EC-Kartendaten
von schnurri23 | #1

Warum sagt man nicht an welchem Terminal, das macht eine Überprüfung meinerseits wesentlich einfacher ?
Ich wüßte dann sofort Bescheid, ob ich dabei wäre oder nicht.

1 Antwort
Mehr als 200 Strafanzeigen nach Betrug mit EC-Karten
von hamlet.62 | #1-1

Wenn der Name des Geschäftes genannt würde, entstünden dort eventuell enorme Umsatzeinbußen. Dann wurde der falsche bestraft. Einfach mal einen Monat lang etwas regelmäßiger die Auszüge kontrollieren.

Aus dem Ressort
Oberhausener Firmen öffnen ihre Türen
Industrienacht
Zur „Langen Nacht der Industrie“ am Donnerstag, 23. Oktober haben sich bereits über 60 Unternehmen angemeldet, viele davon sind schon zum wiederholten Mal dabei. Schon bald kann man sich anmelden.
Katzenbabys in Oberhausen suchen ein neues Zuhause
Katzen-Kinder
Bei der Katzenhilfe Oberhausen stehen 62 Tiere zur Vermittlung. Darunter rund 20 Welpen. Mehr geht jetzt nicht mehr. Weitere Pflegestellen werden dringend gesucht. Besonders auch für die vielen Katzenkinder wären noch Pflege-Plätze wichtig.
Oberhausener Polizist in Zivil jagt Einbrecher
Polizei
Wahrlich schlechte Karten hatte ein Mann aus Gelsenkirchen, der am Sonntagnachmittag in Oberhausen-Styrum einen Keller aufbrechen wollte.
A3 bei Dinslaken nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt
Unfall
Für rund zweieinhalb Stunden war am Montag die A3 Richtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Dinslaken-Nord und Dinslaken-Süd gesperrt. Grund: ein schwerer Unfall, bei dem sich drei Personen schwer und zwei leicht verletzten. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von zehn Kilometern.
Unter den Seebären aus Oberhausen spielt eine Frau
Vereinsleben
Seit 2006 spielt Kathrin Klimek Akkordeon im Marina-Shantychor Oberhausen. Allein unter lauter Seebären ihr Instrument zu spielen, das macht der Musikerin aber nichts aus. Sie werde als Mitglied angenommen, sagt die Oberhausenerin. Besonders gerne mache sie Älteren eine Freude.
Fotos und Videos
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
Die Blinden
Bildgalerie
Straßentheater
St. Joseph in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball