Martin-Schule: Lehrer aus „Hamsterrad“ befreien

Die CDU enthielt sich, ansonsten stimmte der Schulausschuss der Schließung der St.-Martin-Schule an der Friedenstraße zum 1. August 2016 zu. Hintergrund sind zu niedrige Anmeldezahlen sowie organisatorische und personelle Probleme an der vergleichsweise kleinen Bekenntnisgrundschule in der Innenstadt.

Aus den Stellungnahmen der Politiker war herauszuhören, dass sich das Schulkollegium selbst für eine Schließung der St.-Martin-Schule ausgesprochen hat. „Die Schließung der Schule ist eine Vernunftentscheidung“, sagte Kirsten Oberste-Kleinbeck (SPD), „wir müssen es den Lehrern ermöglichen, sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Die Aufgaben, denen sie sich gestellt haben, sind unter den gegebenen Umständen nicht zu leisten.“ Pater Sloot bedauerte, „dass es uns nicht gelungen ist, das katholische Milieu zu aktivieren und so höhere Anmeldezahlen zu erreichen.“ Der Rat entscheidet am Montag endgültig.