„Mangelhaft“ für Rad-Führung an Baustellen

Im Test des Radfahrclubs ADFC schnitt Oberhausen bei der „Führung an Baustellen“ mit der Schulnote 5 plus ab. Burkhard Schmidt, Sprecher des ADFC Mülheim-Oberhausen, erläutert an Beispielen, wie es zu der schlechten Note kommt: „Baustellen im Stadtgebiet müssen sein, so auch am Bahnhof Holten an der Schmachtendorfer Straße. Doch auch wenn im Auftrag der Stadt oder für die städtischen Versorger gebuddelt wird, gibt es keine vernünftige Führung für den Radverkehr. Immer wieder steht dort ‚Radfahrer absteigen’ oder plötzlich ein Baustellengatter im Weg. In Holten etwa endet der Rad- und Fußweg derzeit vor einer meterhohen Treppe. An der Brücktorstraße verschwindet der Radweg gegen die Einbahnstraße, obwohl genug Platz für eine gemeinsame Führung von Radfahrenden und Fußgängern auf der Fahrbahn wäre. Bekommen Baufirmen Vorgaben zur Umleitung des Radverkehrs? Warum werden Radfahrer in Holten nicht auf die Sackgasse hingewiesen?“