Mädchen in Oberhausen unsittlich berührt - acht Festnahmen

Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag im Oberhausener Freizeitbad Aquapark (Foto).
Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag im Oberhausener Freizeitbad Aquapark (Foto).
Foto: WAZ FotoPool/ Ralf Rottmann
Was wir bereits wissen
Acht junge Männer sollen drei Mädchen im Oberhausener Aquapark unsittlich angefasst haben. Die Asylbewerber wurden vorläufig festgenommen.

Oberhausen.. Während der Stoag-Party im Aquapark wurden am Samstagnachmittag drei Mädchen im Alter von elf bis 14 Jahren von mehreren jungen Männern unsittlich angefasst. Die Kinder meldeten den Vorfall sofort dem Aufsichtspersonal des Bades. Eine Mitarbeiterin verständigte gegen 16.45 Uhr die Polizei: Sie wurden in der Umkleide festgenommen.

Eine Überprüfung der acht Tatverdächtigen ergab, dass es sich um 18- bis 21-jährige Männer handelt, die als Zuwanderer im Raum Krefeld, aber auch in anderen Städte gemeldet sind. Aus Oberhausen stammt keiner der Acht.

Im Aquapark habe es bislang keine Vorfälle gegeben

Beamte des Fachkommissariats für Sexualdelikte übernahmen noch am Abend die Ermittlungen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Tatverdächtigen entlassen. Zudem wurde die Opferschutzbeauftragte der Polizei verständigt, um den betroffenen Kindern und ihren Eltern beratend zur Seite zu stehen.

Die Polizei habe „hervorragend reagiert“, betont Aquapark-Hausherr und OGM-Geschäftsführer Hartmut Schmidt. Die Beamten waren prompt zur Stelle. Allerdings hatte das Bad anlässlich der Party selbst für einen extra Sicherheits-Dienst gesorgt. Schmidt betont: „Wir werden als OGM auf jeden Fall Anzeige stellen.“ Außerdem dürften „die Täter bei uns nie wieder ins Bad“. Schmidt: „Solche Übergriffe darf es nicht geben“ – und bis zu diesem Samstag habe es sie auch noch nie im Aquapark gegeben. (raw)