Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Unterhaltung

Macher von Udo-Jürgens-Musical feierten Schiffstaufe

20.11.2012 | 12:00 Uhr
Schiffstaufe im Metronom Theater v.l. Ernst Willy Lenik (Otto Staudach), Gisela Kraft (Maria Wartberg), Karim Kawathmi (Axel Staudach) und Charlotte Heinke (Lisa Wartberg).Foto: Stage Entertainment/Winkler

Oberhausen. Ahoi! Die Schiff-Kulisse aus Udo Jürgens Musical „Ich war noch niemals in New York“ lief vom Stapel. Dies feierten begeistert die vier Hauptdarsteller des Musicals Karim Kawathmi (Axel Staudach), Charlotte Heinke (Lisa Wartberg), Ernst Wilhelm Lenik (Otto Staudach) und Gisela Kraft (Maria Wartberg) mit einer kleinen Schiffstaufe.

In knapp 900 Arbeitsstunden waren 60 Bühnenarbeiter in drei Schichten rund um die Uhr beschäftigt, um den Umbau der Bühne in einer Rekordzeit von nur fünf Wochen fertig zu stellen. Allein für die Kulissen wurden über 1000 Quadratmeter Holz und 50 Tonnen Stahl verbaut. Die Seitenbühne musste mit Stahlkonstruktionen verstärkt werden, um die hohen Lasten der Schiffsteile tragen zu können.

Bis zu zehn Stunden täglich wird geprobt

Das Ensemble probt jetzt bis zu zehn Stunden täglich in maritimem Ambiente, damit sich am 5. Dezember der Vorhang für die Gala-Premiere von Udo Jürgens Erfolgsmusical heben kann.

Einmal verrückt sein und aus allen Zwängen fliehen! Im Mittelpunkt des Musicals stehen die Träume und Sehnsüchte zweier Familien. Die erfolgreiche Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg träumt davon, endlich den deutschen Fernsehpreis zu gewinnen. Ihre Mutter Maria schmiedet mit ihrem Lebensgefährten Otto große Pläne. Beide wollen sich ihren Lebenstraum erfüllen: Hochzeit unter der Freiheitsstatue. Heimlich besteigt das Paar ein Kreuzfahrtschiff mit Kurs auf New York. Bei dem Versuch ihre Mutter aufzuhalten, trifft Lisa auf Ottos Sohn Axel und dessen Enkel Florian. Das Trio nimmt die Verfolgung auf. An Bord des Kreuzfahrtschiffes treffen sich drei Generationen auf hoher See.

Bühnenumbau für neues Musical



Kommentare
Aus dem Ressort
Praktikum kostet junge Oberhausenerin das Arbeitslosengeld
Soziales
Die Oberhausenerin Sabine M. ist auf Jobsuche. Die Zeit bis zur Einstellung nutzt sie und macht ein Praktikum. Obwohl es unbezahlt ist, wird ihr das Arbeitslosengeld gestrichen - zu Recht, sagt die Agentur für Arbeit. "Eigeninitiative ist wohl nicht erwünscht", bilanziert die junge Frau bitter.
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Rocker-Razzia – Polizei hebt Medizin-Labor in Bochum aus
Rocker-Kriminalität
Großeinsatz gegen Rockerkriminalität: Unter Federführung der Oberhausener Polizei haben Einsatzkräfte 29 Häuser und Wohnungen in Ruhrgebiet, Bayern und Österreich durchsucht. Darunter auch die Vereinsheime des Bandidos MC in Bochum und Essen. Es gab vier Festnahmen, eine davon im Ruhrgebiet.
Panne: Ort von U2-Geheimkonzert in Oberhausen durchgesickert
Musik
Kölner Journalisten plaudern das Geheimnis aus. Die irische Superband wird am Freitag, 24. Oktober, Im Treppenhaus der früheren GHH-Hauptverwaltung in Oberhausen spielen, dem Sitz von Radio NRW. Geplant ist ein 30-minütiger Unplugged-Auftritt vor 260 Gewinnern. Die Rockstars werden abgeschirmt.
Flüchtlingsrat weist Kritik an Übergangswohnheim zurück
Flüchtlinge
Katastrophale Zustände herrschen im Oberhausener Übergangswohnheim Weierstraße. Dies stellte der Fraktionsvorsitzende der Linken Liste bei einer Begehung fest. Den Vereinen vor Ort warf er Untätigkeit vor. Der Flüchtlingsrat weist die Vorwürfe nun zurück. Die Stadt sei bereits informiert worden.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval