Linde sorgt für Unmut in Alstaden

Eine Linde an der Amboßstraße ruft den Unmut von Anwohnern und Passanten hervor. Der Baum verursache große Schäden am schmalen Gehweg und habe beim Pfingststurm Ela ein Haus beschädigt. Der Hausbesitzer hatte bei der Stadt beantragt, den Baum fällen zu lassen. Im Frühjahr hatten Mitglieder der Baumschutzkommission der Stadt vor Ort keine „nennenswerten Schäden“ festgestellt, heißt es in einer Vorlage für die Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Über das Schicksal des Baumes soll im Herbst endgültig entschieden werden.

Aus einer Vorlage der Stadtverwaltung für die Bezirksvertretung Alt-Oberhausen geht hervor, dass die Mitglieder der baumschutzkommission bei einer Begehung im Frühjahr keinen Anlass sahen, den Baum zu fällen. Allerdings soll die endgültige Entscheidung darüber erst im Herbst bei einer erneuten Begehung fallen.

Die Linde steht an der Kante des Bürgersteigs, der Gehweg dahinter ist nur rund einen Meter breit.

Inzwischen heben die Wurzeln die Gehwegbefestigung an und sorgen so für Unebenheiten. Hierzu heißt es in der Vorlage der Stadtverwaltung: „Nennenswerte Schäden lassen sich jedoch vor Ort nicht feststellen.“