Lichtkunst ist nominiert

Foto: privat

„320°Licht“, der künstlerische Höhepunkt der aktuellen Ausstellung „Der schöne Schein“ im Gasometer, ist für den Deutschen Lichtdesign-Preis 2015 nominiert. Die mit 100 Metern Höhe größte Innenraumprojektion der Welt der Bremer Künstlergruppe Urbanscreen gehört damit zu den drei Anwärtern in der Sparte „Lichtkunst“. Vergeben wird der Preis am 28. Mai in Frankfurt am Main.

Wer das Kunstwerk in den Osterferien selbst in Augenschein nehmen möchte, hat dazu übrigens an allen Tagen die Gelegenheit. Bis zum Ende der Ferien am 12. April ist der Gasometer durchgängig, also auch an allen Feiertagen, jeweils täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 9 Euro, für Schüler und Studenten 6 Euro. Letzter Einlass ist um 17.30 Uhr.

Neben der spektakulären Installation von Urbanscreen mit ihrem fortlaufenden Wechsel zwischen realem und virtuellem Raum bietet die Ausstellung „Der schöne Schein“ eine Begegnung mit den großen Meisterwerken der Kunstgeschichte von der Antike bis Picasso.