Leser spenden Ahorn

Foto: Funke Foto Services

8000 Euro stehen der Stadt Oberhausen aus den Spenden der Leser-Aktion „WAZ pflanzt Bäume“ für Neuanpflanzungen nach dem Sturm „Ela“ vom Juni 2014 zur Verfügung. An der Straßburger Straße pflanzte die Stadt jetzt den zweiten Baum, einen Ahorn. Die Mehrzahl der durch die Aktion möglichen 20 Jungbäume soll aber erst im Herbst gesetzt werden, wegen der dann günstigeren Wachstumsbedingungen. Eigentlich müssten als Ersatz für einen ausgewachsenen Altbaum etwa 100 Jungbäume gepflanzt werden, gab Rüdiger Bauta, Baum-Experte beim Oberhausener Gebäudemanagement, schon bei der ersten Neupflanzung am 8. April zu bedenken. Denn um so viel mehr Sauerstoff produziere ein ausgewachsener Baum gegenüber ei­nem Jungbaum. Erst nach 30 Jahren erreiche der neue Baum diese Leistung. Fast 600 Bäume sind aber „Ela“ zum Opfer gefallen. Aus eigenen Mitteln kann die Stadt jedes Jahr 120 neue Bäume pflanzen.