Kreuzweg auf die Halde

Foto: Winfried Labus/WAZ-FotoPool

Beim 21. Kreuzweg auf der Halde ziehen am Karfreitag, 3. April, ab 9.30 Uhr Christen aus dem gesamten Ruhrgebiet betend auf die Bergehalde Haniel an der Stadtgrenze zwischen Bottrop und Oberhausen. Die Andacht beginnt um 9.30 Uhr. Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck wird die Gläubigen begleiten und an jeder Station entlang des Kreuzweges eine kurze Betrachtung sowie die Predigt am Gipfelkreuz halten.

Mit ihrer Kollekte fördern die Besucher des Kreuzwegs das Projekt „Unterstützte Beschäftigung“ der katholischen Jugendhilfe-Einrichtung „die Kurbel“ in Oberhausen. Das Programm unterstützt Menschen mit Behinderungen dabei, ihr Potenzial für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu entdecken.

Die 15 Kreuzwegstationen, die von der verstorbenen Künstlerin und Ordensfrau Tisa von der Schulenburg (Schwester Paula), dem Oberhausener Künstler Adolf Radecki und Auszubildenden des Bergwerks Prosper-Haniel geschaffen wurden, sind einzigartig in ihrer Art und Präsentation.

Treffpunkt für den Kreuzweg ist östlich der Kreuzwegbrücke (Bottrop, Fernewaldstraße) an der neuen Leitwarte. Parkmöglichkeiten: Betriebsgelände von Prosper-Haniel, zu erreichen von der B 223. Zwischen Zeche und Halden-Plateau wird für ältere und behinderte Menschen ein Bus fahren.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE