Krammarkt lädt ein zum Trödeln und Stöbern

Foto: Kerstin Bögeholz

Schnäppchenjäger können am kommenden Wochenende wieder auf der oberen Marktstraße auf Jagd gehen. Ab Café Bauer zwischen Gewerkschafts- und Mülheimer Straße findet am morgigen Samstag, 28. Februar, in der Zeit von 8 Uhr bis 15 Uhr und am Sonntag, 1. März, von 11 bis 17 Uhr der Kram- und Trödelmarkt statt. Nicht nur eingefleischte Flohmarktfans werden hier fündig, versprechen die Organisatoren.

Tradition stammt aus dem Mittelalter

Auf dem Krammarkt wird neben Antiquitäten, alten Schallplatten und Büchern auch mit Spielzeug, Haushaltsgeräten oder Geschirr gehandelt.

Früher war das anders: Der Begriff „Flohmarkt“ stammt aus dem Mittelalter: Fürsten schenkten damals dem Volk ihre alten Kleider. Beim Handel mit Textilien wechselte auch mancher Floh seinen Besitzer. Die Flöhe sind gewichen, die Tradition ist geblieben.

Mehr als 50 Händler präsentieren am Wochenende ihr vielfältiges Angebot – Stöbern, Kramen und Feilschen sind dann ausdrücklich erwünscht. Neben dem breiten Warenangebot wird auch für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt.

Jeder darf mitmachen. Anmelden kann man sich vor Ort oder unter der 02843/903 6903.

Das City-Management und die Firma „AR Märkte & Veranstaltung“ freuen sich als Veranstalter über den seit Jahren immer großen Besucherandrang bei den City-Krammärkten.

Wichtig für die Besucher: Am Sonntag wird die Marktstraße zwischen Mülheimer Straße und Alsenstraße ab 6 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Anlieger dürfen allerdings durchfahren.