Koffer in allen Formen und Farben

Bis zu 2000 Artikel verlassen täglich die beiden Lager von Koffer-direkt.
Bis zu 2000 Artikel verlassen täglich die beiden Lager von Koffer-direkt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vor zehn Jahren gründete Ulf Wickop seinen Online-Shop. Mehrere Lkw verlassen täglich das Firmengelände am Max-Planck-Ring in Oberhausen.

Oberhausen.. Die Deutschen sind bekanntlich Reiseweltmeister. Und Reiseweltmeister brauchen Koffer. Davon profitiert Ulf Wickop. Vor zehn Jahren ist er mit seinem Unternehmen „Koffer-direkt“ an den Start gegangen. Heute verlassen bis zu 2000 Artikel am Tag die beiden Firmenlager in Oberhausen. In Duisburg betreibt er noch ein klassisches Einzelhandelsgeschäft.

Wickop hat im Lederwarenfachhandel gearbeitet. „Der Firma Samsonite habe ich damals vorgeschlagen, ihre Waren über einen Online-Shop zu vertreiben.“ Doch die Idee wurde nicht realisiert. „Da machte ich mich eben selbstständig.“ Eine gute Entscheidung, denn seine Firma entwickelte sich zu einem mittelständischen Betrieb, der heute 26 Mitarbeiter in Oberhausen und fünf in Duisburg beschäftigt. „Wir sind kontinuierlich gewachsen.“

5000 verschiedene Artikel auf Lager

Auf der Internetseite www.koffer-direkt.de können sich Kunden die Waren anschauen: Koffer in allen Farben, Formen und Preisklassen von zig Herstellern, außerdem Aktentaschen, Reisetaschen, Beauty Cases, Flugtaschen und Reisezubehör. In einem hauseigenen Fotoatelier wird jeder Artikel mehrfach fotografiert, damit der Kunde ihn von allen Seiten, geöffnet und geschlossen betrachten kann. „Wir machen im Jahr um die 60.000 Einzelaufnahmen“, schätzt der Chef.

Insgesamt hat Wickop 5000 verschiedene Artikel auf Lager. Die Bestellung – auch von Ersatzteilen – läuft dann ebenfalls übers Internet. „Als Online-Händler sind wir nicht unbedingt billiger. Der Unterschied zum klassischen Einzelhandel ist, dass es bei uns jeden Koffer gibt, den man in Deutschland kaufen kann, auch in den ausgefallensten Farben.“ Und von der Bestellung bis zur Anlieferung beim Kunden brauche es zu über 95 Prozent aller Fälle gerade mal einen Werktag. Mehrere Lkw verlassen täglich das Firmengelände.

"Der Online-Handel wird weiter wachsen"

Wie bei fast allen Handelswaren gibt es auch beim Reisegepäck immer wieder Veränderungen, Neuerungen und Moden. „In den vergangene Jahren sind die Koffer beispielsweise immer leichter geworden. Sie haben sich auch vom klassischen Koffer zum Trolley mit zwei Rädern und jetzt mit vier Rädern weiter entwickelt. Bequemlichkeit spielt eine sehr große Rolle.“

Dass der Einzelhandel heute in vielen Fällen große Probleme hat, habe mehrere Gründe, meint Wickop. Der Fachhandel selbst habe zu wenig getan, über neue Konzepte sei zu wenig nachgedacht worden. Aber auch andere hätten Fehler gemacht: Parkgebühren in den Citys, zu viel Einzelhandelsflächen, in allen Städten immer nur dieselben Filialisten. „Der Online-Handel wird weiter wachsen“, ist er überzeugt.

Und das will auch „Koffer-direkt“. Ab dem nächsten Jahr will Wickop sein Geschäft international ausrichten. „Wir wollen die europäische Mitte bearbeiten und dort unser Wachstum ausrichten.“