Das aktuelle Wetter Oberhausen 21°C
Stadtentwicklung

Kliniken investieren massiv im Norden

24.03.2012 | 06:00 Uhr
Kliniken investieren massiv im Norden
Die Katholischen Kliniken wollen auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbads in Osterfeld ein Gesundheitszentrum errichten. Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPoolFoto: WAZ FotoPool

Oberhausen. Die großen Krankenhäuser im Norden Oberhausens sehen in Osterfeld und Sterkrade erhebliches Wachstumspotenzial im Gesundheitsmarkt - und investieren massiv in ihre Dienstleistungsangebote für Patienten.

So wollen die Katholischen Kliniken Oberhausen (KKO) in Osterfeld direkt am St. Marien-Hospital ein neues Gesundheitszentrum errichten. Ausgesucht haben sich die KKO dazu das städtische Gelände des leerstehenden ehemaligen Hallenbads an der Westfälischen Straße.

In diesem Zentrum sollen sich ersten Plänen zufolge Ärzte, Sanitätshäuser und andere Gesundheitsfachgeschäfte, wohl auch eine neue Notfallapotheke ansiedeln.

"Die Kaufoption für das Grundstück haben wir uns gesichert"

„Wir sind noch in einem ganz frühen Stadium“, sagt Sebastian Toups, Leiter des operativen Managements der KKO. Aber: „Die Kaufoption für das Grundstück haben wir uns gesichert.“ Damit haben sich die KKO das Recht zum Kauf sicher gestellt, letztlich sind sie aber nicht zum Grundstückserwerb verpflichtet. Mit der zuständigen Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM) laufen derzeit intensive Gespräche.

Darüber hinaus wollen die Katholischen Kliniken auch am Alten- und Pflegezentrum an der Kettelerstraße in Osterfeld, dem Bischof-Ketteler-Haus , eine Millionensumme investieren. Und das noch in diesem Jahr: Das benachbarte frühere Caritas-Haus soll abgerissen und an seiner Stelle ein neues modernes Altenheim errichtet werden. Im vergangenen Jahr haben die KKO dieses Gebäude vom Caritasverband erworben, nachdem die Caritas mit ihren Angeboten an die Westfälischen Straße gezogen war.

Barrierefreie Wohnungen im Bischof-Ketteler-Haus

Innerhalb eines Jahres soll das neue Pflegeheim fertig gestellt werden. Das Bischof-Ketteler-Haus bleibt dem Stadtteil aber erhalten. In dem Gebäude sollen barrierefreie Wohnungen entstehen, wie Toups sagt. Auch die Herz-Jesu-Ordensschwester, die im Bischof-Ketteler-Haus leben, sollen ihre Räumlichkeiten weiterhin frei nutzen können.

Unklar ist, wo das Förderzentrum für Sechs- bis Zwölfjährige unterkommen wird. Diese Einrichtung ist derzeit noch in dem Gebäude untergebracht, dass die KKO bald abreißen wollen. Das Frühförderungszentrum gehört zum Sterkrader St.-Clemens-Hospital, derzeit sei man auf der Suche nach einer neuen Bleibe, heißt es dort.

Mehr Platz für Interdisziplinäre Frühförderung

Erweitern will das Sterkrader Krankenhaus derweil seinen Bereich der Interdisziplinären Frühförderung, der im Gebäude gegenüber der Klinik an der Wilhelmstraße untergebracht ist.

Kinder mit Verzögerungen in ihrer Entwicklung oder Behinderungen werden dort ab der sechsten Lebenswoche bis zur Einschulung von verschiedenen Fachleuten behandelt und therapiert. Dieses Angebot soll räumlich auf zwei statt bisher einer Etage ausgeweitet werden.

St.-Clemens auf Expansionskurs

Gerüchte im Stadtteil, nach denen sich das Sterkrader Krankenhaus auch baulich erweitern will, will Boos nicht bestätigen. „Dazu gibt es derzeit keine konkreten Pläne.“

Ohnehin ist St.-Clemens momentan auf Expansionskurs: Kürzlich übernahm es 20 Mitarbeiter der ambulanten Pflege von der „Caritas Pflege-Dienste Ruhr GmbH“. Damit kann das Krankenhaus älteren Menschen ein breiteres Angebot machen.

Eine fünfstellige Summe habe die St.-Clemens-Hospitale in Fahrzeuge und Büroräume investiert, sagt Michael Boos, Geschäftsführer von St. Clemens.

Stephanie Weltmann

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Hotel Gerlach-Thiemann
Bildgalerie
Fotostrecke
10 Stunden Rock
Bildgalerie
OBERHAUSEN ROCKT
Uhu-Kinder in Oberhausen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6490933
Kliniken investieren massiv im Norden
Kliniken investieren massiv im Norden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/kliniken-investieren-massiv-im-norden-id6490933.html
2012-03-24 06:00
Oberhausen, Osterfeld, Sterkrade, St.-Clemens-Hospitale, Katholische Kliniken, Hallenbad, Neubau, Bischof-Ketteler-Haus, Seniorenheim, barrierefreie Wohnungen, Ordensschwestern, KKO, Caritas, Altenheim,
Oberhausen