Kita-Navi startet 2016

Foto: WAZ Fotopool

Vor dem Start der Sommerferien liegen die Nerven bei vielen Eltern blank. Sie hoffen auf einen Kindergarten-Platz für ihren Nachwuchs, melden sich daher bisher an mehreren Kindergärten in der Nähe an. Doch das führt zu langen Wartelisten – und bis zu einer Zu- oder Absage vergeht viel Zeit.

Ein Kita-Navigator soll das Anmeldeverfahren in Oberhausen nun klar verbessern. Der Jugendhilfeausschuss hatte vor kurzem eine Sondierung der Software-Angebote in die Wege geleitet – und nun läuft alles darauf hinaus, dass vor dem Kindergartenjahr 2016/2017 das „LittleBird-Portal“ eingeführt wird. Über dieses können sich die Eltern einen Überblick über Betreuungsangebote in ihrer Nähe verschaffen und ihr Kind in den gewünschten Einrichtungen über eine Vormerkliste online anmelden. Eine direkte Anmeldung bei einer der 79 Kindertageseinrichtungen soll weiter möglich sein. Diese wird dort entgegengenommen und dann in das Portal eingepflegt. Die Platzvergabe erfolgt weiterhin dezentral. Dadurch bleibt die gesetzlich geregelte Trägerautonomie auch in Zukunft erhalten.

Oberhausen hat sich auf der Suche nach einem guten Kita-Navi auch in der Nachbarschaft umgehört. Andere Städte wie Dortmund haben solche Systeme bereits eingeführt.