Das aktuelle Wetter Oberhausen 17°C
Sicherheit

Kind quetschte sich Hand in Eingangstür des Oberhausener Aquaparks

05.09.2012 | 08:00 Uhr
Kind quetschte sich Hand in Eingangstür des Oberhausener Aquaparks
Noch in diesem Monat soll die Eingangstür des Aquaparks auch für Kinder sicherer werden. Ein Junge hatte sich dort die Hand gequetscht.Foto: Ulla Emig

Oberhausen.   Ein Dreijähriger wurde beim Ausflug in den Oberhausener Aquapark an den automatischen Eingangstüren eingeklemmt. Das mögliche Sicherheitsrisiko war bereits seit längerem bekannt, konnte bislang aber nicht behoben werden. Nach dem aktuellen Vorfall will das Oberhausener Gebäudemanagement nun schnell handeln.

Mit Abschürfungen, einer Verstauchung der Hand und vielen Tränen endete der Ausflug des dreijährigen Theo, der mit seinem Großvater Rolf Nicklasch vor wenigen Tagen den Aquapark besuchen wollte. Der Dreijährige hatte sich die Finger an der Eingangstür gequetscht, als sich diese erst verzögert öffnete. Hartmut Schmidt, Geschäftsführer der für den Aquapark zuständigen Oberhausener Gebäudemanagement (OGM) , sicherte zu, dass die Eingangstür des Bades noch im September nachgebessert werde.

Rolf Nicklasch schildert, wie es zum Unfall kam: „Als unser Enkel sich der Eingangstüre näherte, hat sich diese vermutlich aufgrund der Größe von Theo nicht sofort geöffnet. Unser Enkel fasste daraufhin die Glastüre an. Als ich mich der Türe näherte, ging diese auf und die Hand unseres Enkelsohnes wurde zwischen der Eingangstür und einer weiteren Glasscheibe, die augenscheinlich ebenfalls Bestandteil des Eingangsbereiches ist, eingeklemmt.“

2004 gab es einen tödlichen Unfall in einer Drehtüre

Der Schreck saß auch bei Rolf Nicklasch tief. Er erinnerte sich an einen Vorfall im März 2004 auf dem Köln-Bonner Flughafen, als ein eineinhalbjähriger Junge in einer Drehtüre tödlich verletzt wurde: „Aber natürlich ist das nicht mit dem zu vergleichen, was wir erlebt haben.“

TÜV warnt vor Tücken bei Automatik-Türen

Der TÜV Rheinland warnte 2011 vor Tücken automatischer Türen, besonders bei Kindern: Kleinkinder sollten nicht unbeaufsichtigt hindurchgehen. Schutzeinrichtungen können die Verletzungsgefahr nur senken, aber nicht völlig ausschalten.

Positiv hebt Nicklasch hervor, dass sich sofort Mitarbeiter des Aquaparks um den kleinen Jungen gekümmert und Kühlelemente zur Verfügung gestellt hätten. Auch sei ein verantwortlicher Ansprechpartner schnell zur Stelle gewesen. Nicklasch: „Ich war aber mehr als befremdet, als mir der Mitarbeiter erklärte, dass der Sachverhalt als solcher bereits länger und hinlänglich bekannt sei. Gespräche mit dem Lieferanten der Türe hätten allerdings ergeben, dass die Türe nicht nachzubessern sei und keine Veränderungen möglich seien.“

Hand war nicht gebrochen

Von Türen in Kitas und Kindergärten seien ihm jedoch solche Sicherungsmaßnahmen durchaus bekannt. Erleichtert war Nicklasch, dass die ärztliche Untersuchung des Enkels ergab, dass die Hand nicht gebrochen sei.

Hartmut Schmidt (OGM) hat inzwischen veranlasst, dass der Türenhersteller erneut ausloten soll, ob es Möglichkeiten gibt, dass sich solche Türen auch für Menschen unter einem Meter Körpergröße selbsttätig öffnen. „Das wird aber schwierig und funktioniert auch in Kaufhäusern oft nicht.“

Wahrscheinlich werden Gummileisten erneuert

Vielversprechender sei es möglicherweise, die Gummileisten oder Gummisicherungen durch solche zu erneuern, durch die auch kleine Kinderhände nicht greifen können, nennt Schmidt mögliche Alternativen. Noch in dieser Woche werde die Herstellerfirma erneut prüfen, ob sich durch eine Veränderung des Winkels am Steuerungsgerät das Problem beheben lässt: „Geht das nicht, wird schnellstmöglich, auf jeden Fall noch in diesem Monat, eine neue Gummisicherung installiert“, betont Hartmut Schmidt.

Astrid Knümann

Kommentare
18.09.2012
13:37
Kind quetschte sich Hand in Eingangstür des Oberhausener Aquaparks
von funkydellek | #19

Wenn der Spalt zwischen Fahrflügel und Türrahmen kleiner wie 8mm ist gibt es keinen Schuldigen. Die Norm sagt 8mm. Viel weniger ist auch nicht drin...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Street-Pong verkürzt in Oberhausen das Warten an roter Ampel
Ampel-Spiel
Die Wartezeit bei Rot können sich Fußgänger an einer Ampel in Oberhausen-Sterkrade mit einem Computerspiel vertreiben. Das soll Unfälle vermeiden.
Scharfe Kritik nach falschem Amokalarm in Oberhausen
Evakuierung
Am Hans-Böckler-Kolleg in Oberhausen gab es am Donnerstag einen Amok-Fehlalarm. Die Schüler kritisieren nun mangelnde Koordinierung der Evakuierung.
Farbenfroher Friedensplatz
Blumenpracht
Die OGM stellt die Beete im Stadtgebiet auf Sommerbepflanzung um. Da es über Pfingsten trocken werden soll, sind Tankwagen zur Bewässerung im Einsatz.
Oberhausener Stuckateur macht das Zuhause richtig schön
Handwerk
Der Oberhausener Stuckateurmeister Carsten Messerschmidt verschönert mit seinem Team die Zuhause der Menschen.
Holtener Markthändler setzen auf Stammkunden
Markt-Serie
Auf dem Wochenmarkt gibt es kaum noch Markthändler. Denn Familien und jüngere Menschen nutzen lieber andere Einkaufsmöglichkeiten
Fotos und Videos
Endiviensalat mit Panhas
Bildgalerie
Das isst der Pott
Kreischalarm in der Arena
Bildgalerie
5 Seconds of Summer
article
7061580
Kind quetschte sich Hand in Eingangstür des Oberhausener Aquaparks
Kind quetschte sich Hand in Eingangstür des Oberhausener Aquaparks
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/kind-quetschte-sich-hand-in-eingangstuer-des-oberhausener-aquaparks-id7061580.html
2012-09-05 08:00
Aquapark, Oberhausen, Sicherheit, Kind, verletzt, Hand, Eingangstür
Oberhausen