Das aktuelle Wetter Oberhausen 23°C
Oberhausen

Kein Sprengstoff, aber viel Ärger

14.01.2008 | 20:02 Uhr
Kein Sprengstoff, aber viel Ärger

Sparkasse muss nach Bombendrohung geräumt werden. Falkensteinstraße zweieinhalb Stunden lang gesperrt.

Frank Altenburg ist ein erfahrener Kriminalbeamter, dem man so schnell nichts vormacht. „Wenn Sie mich fragen – die werden da drin nichts finden”, meinte der Hauptkommissar, der relativ entspannt draußen wartete, während in der Sparkasse an der Falkensteinstraße Sprengstoffspürhund Pico mit Herrchen und Frauchen nach dem Rechten schnüffelte. Kurze Zeit später traten die Drei denn auch tatsächlich durch einen Nebenausgang auf die Straße, ohne etwas entdeckt zu haben. Ein überflüssiger Einsatz? Natürlich nicht.

Um ganz sicher zu gehen, musste der Hund sogar noch ein zweites Mal ran. Die Tiere können nur eine gewisse Zeit lang ihre Präzisionsarbeit leisten, dann brauchen sie eine Pause. Während des ersten Einsatzes hatte man nur die Kundenräume untersuchen können, für Keller und Dachgeschoss hatte es bei Pico nicht mehr gereicht.

Trotz seiner Zuversicht müsse man natürlich „genauer hinschauen”, so Altenburg nach der Bombendrohung. Welche Anhaltspunkte ihn schnell vermuten ließen, dass wahrscheinlich nichts passieren würde, verriet der Kripo-Beamte aus naheliegenden Gründen nicht.

Unter den Betroffenen herrschte erst einmal helle Aufregung. Gegen 15.30 Uhr hatte ein Mann telefonisch mitgeteilt, dass in der Zweigstelle ein Sprenggsatz gezündet würde. Weil die Anrufe nicht mehr direkt durchgestellt werden, landete der Täter im Call-Center. Von dort informierte man umgehend Filialleiterin Heike Neumann, die wiederum die Kunden und die etwa 20 Angestellten nach draußen beorderte. Diese versammelten sich vor einem Pizzaservice auf der anderen Straßenseite.

Inhaber Köksal Tazegül wunderte sich zunächst. „Sonst kommen die Angestellten aus der Sparkasse nur zur Mittagszeit, um bei mir was zu essen.” Verkaufen konnte er im übrigen nicht mehr viel, weil die Falkensteinstraße zwischen Körner- und Uhlandstraße gesperrte werden musste.

Hannes FRITSCHE



Kommentare
Aus dem Ressort
Schülerin an Bushaltestelle angefahren und schwer verletzt
Unfall
Ein zehnjähriges Mädchen wurde in Oberhausen bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Die Schülerin stieg aus einem Bus aus, lief vorne um das Fahrzeug herum und wollte gerade die Straße überqueren, als sie ein Auto erwischte. Ein 45-jähriger Oberhausener hatte den stehenden Bus überholen wollen.
Dark-Rocker wagen Experiment in Oberhausen
Musik
Szene-Band „ASP“ spielt im Oktober zwei Konzerte in der Oberhausener Turbinenhalle.
Rück-Eigentümer soll Abriss der Villa überdenken
Schlad-Viertel
Die Mitglieder der SPD Oberhausen-Ost appellieren an den neuen Eigentümer des ehemaligen Möbelhauses Rück an der Straßburger Straße, den geplanten Abriss der Jugendstil-Villa auf dem Gelände des Möbelhauses noch einmal zu überdenken.
Stadt Oberhausen verweigert 14-Jähriger die Schulhelferin
Soziales
Carolin Schick ist geistig behindert, besucht aber trotzdem eine Regelschule. Als eine der ersten in Oberhausen mit Down Syndrom. Derzeit geht die 14-Jährige in die achte Klasse. Die Stadt will nun die Schulbegleiterin für Carolin nicht mehr bezahlen, trotz einer Empfehlung der Amtsärztin.
Ölgeruch in Oberhausen - Keine Gefahr für die Gesundheit
Umwelt
Oberhausener Bürger haben sich über Geruchsbelästigung im Umfeld des Dachpappenherstellers Krebber beschwert. Das Oberhausener Rathaus hat aber keine Handhabe für ein behördliches Eingreifen bei der Firma. Per Erhebungsbögen soll die Belästigung nun dokumentiert werden.
Fotos und Videos
Das Sea Life wird zehn Jahre alt
Bildgalerie
Jubiläum
Schiffsmodellbau
Bildgalerie
Deutsche Meisterschaft
Weitins Classic
Bildgalerie
Oldtimer
Schlaflos in Oberhausen
Bildgalerie
Kultur