Das aktuelle Wetter Oberhausen 17°C
Tiere in Not

Kaninchen suchen dringend neues Zuhause

18.09.2012 | 15:00 Uhr
Kaninchen suchen dringend neues Zuhause
Dieser kleine Kerl ist zu vermitteln.

Oberhausen.   Zwei haben sich schon gefunden: Der Junge Linus entschied sich für Langohr Linus

Beim Tierschutzverein Oberhausen wurde der Kaninchen-Notstand ausgerufen. Zahlreiche kleine Langohren stehen zur Vermittlung. „Wir haben gerade wieder zehn Tiere aufgenommen, die aus einem Animal-Hoarding-Haushalt stammen“, sagt Martina Heim, die sich beim Tierschutzverein besonders um die Kaninchen kümmert.

Aus diesem Haushalt, in dem Tiere auf krankhafte Art gesammelt wurden, müssen weitere Kaninchen herausgeholt werden. Wobei immer wieder trächtige Tiere darunter sind. Auch von den zehn Kaninchen haben zwei bereits Junge geworfen. Zu diesen Langohren kommen dann noch Abgabetiere dazu. Alle Tiere sind zur Zeit auf Pflegestellen untergebracht. Sie suchen dringend ein neues Zuhause. Wobei Martina Heim rät: „Kaninchen sollten nie alleine gehalten werden. Sie brauchen auch ausreichend Auslauf.“

Während viele der Mümmelmänner also noch auf ein neues Zuhause warten, gab es für Böckchen Linus ein Happy-End. „Linus und Linus - Zwei, die sich gefunden haben“ schrieb der Tierschutzverein jetzt. Langohr Linus fand nämlich seinen Menschen, den zehn Jahre alten Jungen Linus. Zwischen Mensch und Tier war es Liebe auf den ersten Blick, die Namensgleichheit Zufall. Langohr Linus lebt nun mit einem Kaninchen-Kumpel bei seinen neuen Menschen. Martina Heim würde sich freuen, wenn auch die übrigen Kaninchen untergebracht würden. Interessenten melden sich unter  0178 254 07 19.



Kommentare
Aus dem Ressort
Zuschuss für neue Straßenbahn 105 deutlich höher
Nahverkehr
Die Oberhausener Nahverkehrstochter Stoag muss für die 80 Millionen Euro teure Verbindungsstecke zwischen Essen-Frintrop und dem Centro deutlich weniger selbst zahlen als zunächst gedacht – weil Bund und Land sich stärker engagieren.
Neonazis stellen Gedenkkreuze in Oberhausen auf
Propaganda
Rechtsradikale haben offenbar zwei schwarze Holzkreuze in Oberhausen aufgestellt, um damit gegen Ausländer zu hetzen. Beweisen kann das weder die Stadt noch der Staatsschutz in Essen. Die Kreuze wurden entfernt. In mehreren Bundesländern hat es bereits ähnliche Fälle gegeben.
Oberhausener protestieren im Rathaus gegen Problemhaus
Soziales
Das so genannte Problemhaus in der Oberhausener Ruprechtstraße war Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Diese nutzten Bürger, um ihrem Ärger öffentlich Luft zu machen. Die Anwohner werfen der Stadtverwaltung Tatenlosigkeit vor.
Sparkasse Oberhausen erhöht Gebühr für Kleingeld-Einzahlung
Weltspartag
Wer sein mühsam erspartes Münzgeld auf das eigene Sparbuch einzahlen möchte, sollte schnell sein. Denn nur noch am Weltspartag erlässt die Stadtsparkasse Oberhausen ihren Kunden die übliche Zählgebühr. Denn seit dem 1. Oktober zahlen Kunden fünf Euro für den Zählservice.
Mehr Geld für arme Oberhausener Jugendliche
Soziales
1,6 Millionen Euro sollen nach dem Willen der Stadt Oberhausen künftig in die Förderung sozial benachteiligter Jugendlicher fließen, um ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern. Denn die Perspektive junger Leute in einigen Quartieren ist ziemlich schlecht.
Fotos und Videos