Jugendzentrum soll „Place2be“ heißen

„Place2be“ – was übersetzt „Hier muss man hin“ oder „Hier bist du richtig“ bedeutet – soll das neue Jugendzentrum an der Lothringer Straße heißen. Dafür sprach sich jetzt eine breite Mehrheit des Jugendparlaments aus. Die Vorschläge „Unit“ und „Cross over“ fielen durch. Das letzte Wort über den künftigen Namen hat allerdings der Jugendhilfeausschuss, der am 13. Mai tagt.

Wünsche für die Gestaltung eines der drei Innenhöfe des Gebäudekomplexes gab das Jugendparlament Horst Kalthoff mit auf den Weg. Kalthoff ist Geschäftsführer der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH, die für den Umbau an der Lothringer Straße zuständig ist. Die Jugendlichen sprachen sich sowohl für Ruhe- und Sitzmöglichkeiten als auch für Möblierungen aus, die zu Aktivitäten anregen, etwa in Form einer modernen Parkour-Anlage. Sie wünschen sich auch möglichst viel Grün. Die OGM werde dies in ihren weiteren Planungen berücksichtigen, sagte Kalthoff zu.

Die beiden anderen Innenhöfe, die zur Brüder-Grimm-Schule gehören, sollen für die Jugendlichen ebenfalls zugänglich sein. Eine Streetsocker-Anlage, Sitzgelegenheiten und Raum für Veranstaltungen unter freiem Himmel soll es dort geben.