Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Beisetzung

Josef Loege - Sein Wirken galt dem Brauchtum

24.05.2011 | 18:06 Uhr
Josef Loege - Sein Wirken galt dem Brauchtum
Auf dem Westfriedhof in Oberhausen-Lirich wurde unter großer Anteilnahme der Präsident des Stadtsportbundes und Bezirksbürgermeister von Alt-Oberhausen Josef Loege beerdigt.

Oberhausen.   Mit großer Anteilnahme haben Weggefährten und Freunde gemeinsam mit der Familie am Dienstag auf dem Liricher Westfriedhof von Josef Loege Abschied genommen. Der 66-Jährige hatte am 15. Mai den Kampf gegen eine hartnäckige Krebserkrankung verloren.

Ob als Bezirksbürgermeister von Alt-Oberhausen, Aufsichtsratsmitglied bei RWO oder Geschäftsführer des Hauptausschusses Groß-Oberhausener Karneval: Josef Loege war über Jahrzehnte im öffentlichen Leben der Stadt präsent - engagierte sich in vielen Vereinen, war in persönlichen Gesprächen immer nah bei den Menschen. OB Klaus Wehling sprach beim Trauergottesdienst in der Kirche St. Katharina sehr persönliche Worte, würdigte Loeges Leistungen. Beide Politiker hatten über viele Jahre gemeinsam in der Stadt gewirkt.

Bei der Beisetzung am Dienstagmittag nahmen auch zahlreiche Vertreter des Karnevals Abschied. Josef Loege war bis zuletzt als Geschäftsführer des Hauptausschusses Groß-Oberhausener Karneval der Narretei eng verbunden. Der Träger des Eulenordens „Närrische Weisheit“ reiste in den Jahren 1994 und 1995 als Prinz Karneval durch die hiesige Narrenwelt. Zuletzt war Loege in der Session 2007/2008 als Hofmarschall neben Prinz Hans Georg Leinweber in den Sälen unterwegs.

Geschäftsführer, Prinz und Ordensträger

Heiner Dehorn, Präsident des Hauptausschuss Groß-Oberhausener Karneval würdigte die Verdienste Loeges für das Brauchtum in der Stadt: „Sein ganzes Wirken galt der Erhaltung des Brauchtums Karneval sowie diese Tradition in unserer Stadt zu fördern. Hier zeichnete sich der exzellente Funktionär aus. Er hat wesentlich dazu beigetragen das der Karneval in Oberhausen ein fester gesellschaftlicher Bestandteil bis heute ist.“ Heiner Dehorn und Josef Loege standen viele Jahre gemeinsam an der Spitze der Oberhausener Karnevalisten - mehr als nur eine Zweckgemeinschaft. Dehorn weiter: „Bis zum Schluss ließ er sich von der schweren Krankheit nicht beeindrucken und erfüllte alle seine Verpflichtungen. Er war der Kumpel, der immer ansprechbar war, und er hat für viele Menschen gekämpft.“

Mit großer Trauer hat man die Nachricht vom Tod Loeges beim Eulenorden „Närrische Weisheit“ aufgenommen. Präsident Walter Paßgang: „Mit Josef Loege verliert der Eulenorden eine Persönlichkeit, die durch Glaubwürdigkeit, Courage und einen unermüdlichen persönlichen Einsatz für die Gesellschaft überzeugte. Er hat vieles bewegt und andere dazu aufgemuntert, sich zu bewegen!“

Uneigennützig für die Sache eingesetzt

Josef Loege wurde im Jahr 2000 in den Eulenorden aufgenommen. Die Laudatio hielt damals der langjährige Präsident der Karnevalsgemeinschaft „Dampf drauf“, Helmut Schwiening. Paßgang: „Viele Aufgaben ist Josef Loege energisch und gewissenhaft angegangen. Ehrlich und uneigennützig hat er sich stets für die Sache eingesetzt. Dabei war er immer bemüht, sein Mandat verantwortungsvoll auszuüben und sich darüber hinaus für den Sport und den Karneval im Rahmen seiner Möglichkeiten einzusetzen. So gibt es viele gute Erinnerungen, die wir im Eulenorden an Josef Loege haben und uns veranlassen, in seinem Sinne weiterzumachen.“

Dirk Hein



Kommentare
Aus dem Ressort
150 Hooligans prügeln sich in Oberhausen nach RWO-Spiel
Oberhausen
Etwa 150 Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen eine Massenschlägerei geliefert. Wie ein Sprecher mitteilte, waren die Männer mit Tischen, Stühlen und Flaschen aufeinander losgegangen. Die Polizei nach 31 der Gewalttäter fest und sucht jetzt Zeugen.
Ruhrgebiets-Wirtschaft kämpft für Oberhausener Bahn
Nahverkehr
Ein neues Aktionsbündnis aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen will nur eines erreichen: Dass die Oberhausener Bürger mehrheitlich Ja sagen zur einer Linie, die schon seit vielen Jahren geplant wird: Zum Lückenschluss zwischen Essen und Oberhausen.
Breites Echo auf Nacktbilder-Verbot in Oberhausen
Kunst
30 Beschwerden führten zur Entfernung von Bildern der Künstlerin Maria Mancini aus ihrer Ausstellung im Technischen Rathaus. Stadtdechant ruft zu mehr Toleranz für die Kunst auf. OGM-Chef Hartmut Schmidt, der das Abhängen veranlasste: Wir mussten abwägen.
Putzfrauen kommen sogar mit Helfern in die Schulen Oberhausens
Sauberkeit
Die Leiter der Schulen in Oberhausen listen in einem Brandbrief an die Stadt die Hauptmängel bei der Gebäudereinigung auf. Die Lehrerkollegien vor Ort resignieren, Mängelbücher werden gar nicht erst ausgefüllt. Putzfrauen haben kaum Zeit, um ihre Arbeit zu machen – sie bringen sich deshalb Helfer...
RWW findet Röntgenmittel im Oberhausener Trinkwasser
Wasserverschmutzung
Sie sind einfach nicht mehr herauszufiltern, wenn sie ins Abwasser gelangen: Die von Arzt-Praxen und Krankenhäuser eingesetzten Röntgenmittel gelangen mit den Körperausscheidungen ins Abwasser – und bleiben im Trinkwasser. In Oberhausen wurden nun Rückstände des Mittels Gadolinium gefunden.
Fotos und Videos
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert
Weekend of  Horrors
Bildgalerie
Turbinenhalle
Stadtprinzenkürung 14/15
Bildgalerie
Karneval
Weihnachtsmarkt im Centro eröffnet
Bildgalerie
Weihnachtszeit