Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Beisetzung

Josef Loege - Sein Wirken galt dem Brauchtum

24.05.2011 | 18:06 Uhr
Josef Loege - Sein Wirken galt dem Brauchtum
Auf dem Westfriedhof in Oberhausen-Lirich wurde unter großer Anteilnahme der Präsident des Stadtsportbundes und Bezirksbürgermeister von Alt-Oberhausen Josef Loege beerdigt.

Oberhausen.   Mit großer Anteilnahme haben Weggefährten und Freunde gemeinsam mit der Familie am Dienstag auf dem Liricher Westfriedhof von Josef Loege Abschied genommen. Der 66-Jährige hatte am 15. Mai den Kampf gegen eine hartnäckige Krebserkrankung verloren.

Ob als Bezirksbürgermeister von Alt-Oberhausen, Aufsichtsratsmitglied bei RWO oder Geschäftsführer des Hauptausschusses Groß-Oberhausener Karneval: Josef Loege war über Jahrzehnte im öffentlichen Leben der Stadt präsent - engagierte sich in vielen Vereinen, war in persönlichen Gesprächen immer nah bei den Menschen. OB Klaus Wehling sprach beim Trauergottesdienst in der Kirche St. Katharina sehr persönliche Worte, würdigte Loeges Leistungen. Beide Politiker hatten über viele Jahre gemeinsam in der Stadt gewirkt.

Bei der Beisetzung am Dienstagmittag nahmen auch zahlreiche Vertreter des Karnevals Abschied. Josef Loege war bis zuletzt als Geschäftsführer des Hauptausschusses Groß-Oberhausener Karneval der Narretei eng verbunden. Der Träger des Eulenordens „Närrische Weisheit“ reiste in den Jahren 1994 und 1995 als Prinz Karneval durch die hiesige Narrenwelt. Zuletzt war Loege in der Session 2007/2008 als Hofmarschall neben Prinz Hans Georg Leinweber in den Sälen unterwegs.

Geschäftsführer, Prinz und Ordensträger

Heiner Dehorn, Präsident des Hauptausschuss Groß-Oberhausener Karneval würdigte die Verdienste Loeges für das Brauchtum in der Stadt: „Sein ganzes Wirken galt der Erhaltung des Brauchtums Karneval sowie diese Tradition in unserer Stadt zu fördern. Hier zeichnete sich der exzellente Funktionär aus. Er hat wesentlich dazu beigetragen das der Karneval in Oberhausen ein fester gesellschaftlicher Bestandteil bis heute ist.“ Heiner Dehorn und Josef Loege standen viele Jahre gemeinsam an der Spitze der Oberhausener Karnevalisten - mehr als nur eine Zweckgemeinschaft. Dehorn weiter: „Bis zum Schluss ließ er sich von der schweren Krankheit nicht beeindrucken und erfüllte alle seine Verpflichtungen. Er war der Kumpel, der immer ansprechbar war, und er hat für viele Menschen gekämpft.“

Mit großer Trauer hat man die Nachricht vom Tod Loeges beim Eulenorden „Närrische Weisheit“ aufgenommen. Präsident Walter Paßgang: „Mit Josef Loege verliert der Eulenorden eine Persönlichkeit, die durch Glaubwürdigkeit, Courage und einen unermüdlichen persönlichen Einsatz für die Gesellschaft überzeugte. Er hat vieles bewegt und andere dazu aufgemuntert, sich zu bewegen!“

Uneigennützig für die Sache eingesetzt

Josef Loege wurde im Jahr 2000 in den Eulenorden aufgenommen. Die Laudatio hielt damals der langjährige Präsident der Karnevalsgemeinschaft „Dampf drauf“, Helmut Schwiening. Paßgang: „Viele Aufgaben ist Josef Loege energisch und gewissenhaft angegangen. Ehrlich und uneigennützig hat er sich stets für die Sache eingesetzt. Dabei war er immer bemüht, sein Mandat verantwortungsvoll auszuüben und sich darüber hinaus für den Sport und den Karneval im Rahmen seiner Möglichkeiten einzusetzen. So gibt es viele gute Erinnerungen, die wir im Eulenorden an Josef Loege haben und uns veranlassen, in seinem Sinne weiterzumachen.“

Dirk Hein



Kommentare
Aus dem Ressort
Hoteliers geben Pläne fürs Oberhausener Knast-Hotel auf
Stadtentwicklung
Ein Hotel im Gebäude der ehemaligen Justizvollzugsanstalt: Von dieser Idee waren auch die Touristiker begeistert. Aus den Plänen, die Hotel-Unternehmerin Uschi Wischermann realisieren wollte, wird jetzt leider doch nichts werden. Die dafür nötigen Investitionen wären zu hoch.
Neubau in Oberhausen-Sterkrade entpuppt sich als Höhenflug
Kik-Haus
Ist das sogenannte „Kik“-Haus in Oberhausen-Sterkrade erst abgerissen, soll im Stadtteilzentrum ein 24 Meter hoher Neubau entstehen. 17 Wohnungen sind geplant, rund 300 Quadratmeter Gewerbefläche im Erdgeschoss. Die OGM hat zudem Investoren an der Angel.
Praktikum kostet junge Oberhausenerin das Arbeitslosengeld
Soziales
Die Oberhausenerin Sabine M. ist auf Jobsuche. Die Zeit bis zur Einstellung nutzt sie und macht ein Praktikum. Obwohl es unbezahlt ist, wird ihr das Arbeitslosengeld gestrichen - zu Recht, sagt die Agentur für Arbeit. "Eigeninitiative ist wohl nicht erwünscht", bilanziert die junge Frau bitter.
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Rocker-Razzia – Polizei hebt Medizin-Labor in Bochum aus
Rocker-Kriminalität
Großeinsatz gegen Rockerkriminalität: Unter Federführung der Oberhausener Polizei haben Einsatzkräfte 29 Häuser und Wohnungen in Ruhrgebiet, Bayern und Österreich durchsucht. Darunter auch die Vereinsheime des Bandidos MC in Bochum und Essen. Es gab vier Festnahmen, eine davon im Ruhrgebiet.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval