Das aktuelle Wetter Oberhausen 6°C
Musik

Jörg Bausch in der Arena - so funktioniert der Schlager-Star

10.03.2013 | 18:28 Uhr
Ein Mann großer Gesten: Jörg Bausch (40) zeigte sich bei seinem zweiten Konzert in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen äußerst agil. Vor 3500 Fans setzte der Popschlager-Star auf Bombast.Foto: Ulla Emig

Oberhausen. Sie sind treu und kein Makel kann sie erschüttern: 3500 Fans von Popschlagersänger Jörg Bausch stürmten am Samstag in die König-Pilsener-Arena in Oberhausen . Doch Moment mal, Jörg Bausch? In der Szene ist er ein Superstar, Discofox-Laien zucken dagegen mit den Schultern. Wir erklären, wie der Schlager-Star funktioniert. So geht Bausch!

Der Start: Bombast statt brav

Brav auf die Bühne schleichen, einmal verbeugen, räuspern, loslegen, für einen Schlagerstar heutzutage undenkbar. Zu Beginn zischen zum Grollen der synthetischen Klänge Laserstrahlen durch das Dunkel. Ein bisschen Krieg der Schlagersternchen. Tänzer wirbeln in Break-Dance-Manier über den Bühnenboden, Feuerfontänen explodieren. Rauch. Bausch.

Der Sänger: Mann großer Gesten

Das Publikum wippt mit. Schunkelt am Stehplatz von links und rechts. Kein Wunder: Der Protagonist macht es vor. Fäuste ballen sich energisch zu emotionalen Textpassagen („...total in dich verknallt...“) doppelseitig. Die Arme breiten sich aus, als wolle er die gesamte Halle umarmen.

Die Musik: Vernarrt in seinen Hit

Verbauscht noch mal! Der gelernte Fleischer hat mittlerweile eine opulente Auswahl eigener Musik. „Ein Tornado“, „Dieser Flug“ (Platz 72 der Charts) – aber man sieht deutlich, in seinen großen Hit „Großes Kino“ ist er vernarrt. Er spielt den Hit zwei-, drei-, viermal an. Lässt die Menschen mitsingen.

Die Fans: Rendezvous mit Reihe 1

Bausch kennt die großen Festivals, spielt dazu kleinere Termine. Vor Kaufhäusern, in Diskotheken, bei Volksfesten. Diesmal muss er sein Publikum nicht teilen. Die 3500 Fans in der Halle sind nur für ihn gekommen. Großes Schmeichel-Einmaleins: Authentisch Danke sagen und in der ersten Reihe auf Tuchfühlung gehen.

Bausch rockt Arena

 

Die Referenz: Spaß muss sein

Eigene Musik, schön und gut. Aber Referenzen, Anerkennung an Kollegen oder einfach nur ein kleiner Kalauer, so etwas lockert festgefahrene Konzertabläufe auf. Jörg Bausch lässt gleich ein Piano auf die Bühne hieven. Er spielt „Verdammt, ich lieb dich“ vom Kollegen Matthias Reim. Oder „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens.

Das Fazit: Was Fans zufrieden macht

Jörg Bausch ist in der Szene als umgänglicher Kerl bekannt. Das merkt man, das kommt an. Die Dramaturgie des Konzerts könnte dagegen noch flüssiger werden.

Dirk Hein



Kommentare
11.03.2013
09:37
Jörg Bausch in der Arena - so funktioniert der Schlager-Star
von immerzudiensten | #2

diese Schlagersoße klingt immer gleich. Wie kann da ein Einzelner ein "Star" sein? Am schlimmsten ist das Publikum.- so Bürotussen mit künstlichen Fingernägeln.

10.03.2013
23:25
Jörg Bausch in der Arena - so funktioniert der Schlager-Star
von Tante_Trudi | #1

"Fäuste ballen sich"
Das wäre doch mal ein Grund:
http://www.derwesten.de/politik/altkanzler-gerhard-schroeder-fordert-agenda-2020-id7705429.html

Aus dem Ressort
Leserin aus Oberhausen klagt - Zum Arzt fährt kein Bus
Nahverkehr
Der Weg zum Ärztehaus an der Mergelstraße in Oberhausen-Osterfeld ist für viele Senioren beschwerlich.Elisabeth Brandt kommt mit einem Vorschlag ins Lesercafé der Redaktion: „Verlegt doch eine Haltestelle!“ Das Nahverkehrsunternehmen Stoag dankt für die Ideen und prüft diese nun.
Batman feiert in Oberhausen seinen 75. Geburtstag
Fledermaus
Gotham City ist überall. Manchmal eben auch in Oberhausen. Am Samstag fliegt eine rüstige Fledermaus. Das Comic-Centrum an der Havensteinstraße feiert 75 Jahre "Batman". Für Fans gibt es die Chance zum Fachgespräch. Wie die Innenstadt ihren Superhelden sucht.
Oberhausener stemmen sich frustriert gegen Betuwe
Betuwe
Noch werden 600 Bürgereinwände und Rathaus-Ideen zum Ausbau der europaweit einzigartigen, bedeutsamen Hochleistungsgüterbahnstrecke „Betuwe“ geprüft. Der Bahn-Konzern ignoriere diese, sagt die Bürgerinitiative. Er plane den Streckenausbau munter vor sich hin.
Friedhof verbietet Bild von Verstorbenem auf Grabstein
Friedhof
Eine Oberhausenerin ist enttäuscht. Sie darf den Grabstein ihres Vaters nicht mit einem Foto des Mannes schmücken, der für sie so wichtig war. Die Satzung des evangelischen Alsfeld-Friedhofes in Oberhausen erlaubt das nicht.
Männliches Akt-Modell von Muslimen angegriffen
Erinnerung
Der 45-jährige Christian K. arbeitet nebenbei als Akt-Modell für verschiedene Volkshochschulen. Vor dem Hintergrund der Diskussion um die aus dem Technischen Rathaus verbannten Bilder der Künstlerin Maria Mancini erinnert er sich, wie er selbst wegen seiner Akt-Modell-Tätigkeit angegriffen wurde.
Fotos und Videos
Clueso lässt Teenies träumen
Bildgalerie
Konzert
Kürung der Tollitäten
Bildgalerie
Karneval
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert
Weekend of  Horrors
Bildgalerie
Turbinenhalle