Industrie-Dienstleister verlässt Oberhausen

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi

Nachdem das Traditionsunternehmen Becker Bahn- und Tiefbau im Dezember seinen Wegzug von Oberhausen nach Voerde bekannt gegeben hat, verlässt nach Informationen der NRZ nun ein zweites Unternehmen Oberhausen in Richtung Kreis Wesel. „Industrial & Marine Services GmbH“ (IMS), Hersteller von Ersatzteilen für Großdieselmotoren, verlegt seinen jetzigen Firmensitz an der Osterfelder Straße und baut für vier Millionen Euro eine neue Zentrale in Dinslaken. Hier will das Unternehmen, das 2010 als Ein-Mann-Unternehmen in Oberhausen gegründet wurde, seine drei Standorte in Wesel, Voerde und Oberhausen zukünftig auf 8500 Quadratmetern bündeln. Aktuell hat IMS 25 Beschäftigte. In Oberhausen verfügt IMS über 3000 Quadratmeter. „Die vorhandenen Flächen und die gute Anbindung des Grundstücks an die A3 und A59 waren ausschlaggebend“, sagte IMS-Gesellschafter Rolf Werken der NRZ. Zudem seien Grundstückspreise und die Gewerbesteuer in Oberhausen höher als in Dinslaken.