Hitze mit Humor nehmen – besondere Tipps gegens Schwitzen

Was für eine Affenhitze!
Was für eine Affenhitze!
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Was tun gegen die Affenhitze? Ändern kann man das Wetter bekanntlich nicht. Aber man kann einiges tun, damit sie einem nicht zu Kopf steigt.

Oberhausen.. Oberhausen schwitzt. Oberhausen stöhnt. Temperaturen von weit mehr als 30 Grad lähmen die Stadt. Aber auch die Hitze kann man durchaus mit Humor nehmen. Mit Sommer-Tipps der besonderen Art zum Beispiel.

Gischt aus der Sprühflasche

Ein besonders pfiffiges Sommer-Gimmick haben wir in einem Oberhausener Geschäft entdeckt: einen Ventilator mit Wasserzerstäuber. Wind und Wasser gleichzeitig. Herrlich. Wenn man etwas Salz in die Sprühflasche gibt, könnte man meinen, man geht am Nordseestrand spazieren.

Einfach umziehen

Sie müssen nicht gleich nach Grönland auswandern. Der Keller tut’s auch. Im Untergeschoss wird’s bekanntlich nicht so heiß wie unterm Dach. Sie sparen sich zudem lästige Einreiseanträge, müssen keinen internationalen Nachsendeantrag stellen und die Familie muss für den nächsten Besuch nicht extra in den Flieger steigen.

Gartenarbeit? Ja klar!

Experten warnen bei den hohen Temperaturen vor körperlich anstrengender Arbeit und raten zur Ruhe. Sie sollten also tagsüber lieber die Füße hochlegen statt im Garten zu werkeln. Greifen Sie stattdessen nachts zum Spaten! Graben Sie und graben und graben und graben. Das Loch muss tief genug sein, damit Sie sich am nächsten Tag hineinlegen können – das hält schön kühl. Aber Vorsicht: Zu tief sollten Sie auch nicht graben! In Australien ist zwar gerade Winter, stellenweise ist die vermeintlich kalte Jahreszeit down under aber immer noch 30 Grad heiß.

Alles in die kühle Truhe

Wir wissen es eigentlich: Man soll bei großer Hitze keine kalten Getränke zu sich nehmen. Aber das wenn auch kurzzeitige Vergnügen tut einfach zu gut! Wir packen alles vor dem Verzehr in die Kühltruhe. Leckere Eis-Erdbeeren, Eis-Melone, Tomatensuppe am Stiel. Ist das Essen weggefuttert, gibt’s Platz in der Truhe und man kann die Füße reinhalten. Aber nicht zu lange! Frostbeulen sind wenig appetitlich.

Eis, Eis, Eimer

Erinnern Sie sich noch? Im vergangenen Sommer schütteten sich Menschen eimerweise Eiswasser über den Kopf: Ice Bucket Challenge nannte sich das. Sogar Helene Fischer hat mitgemacht. Lassen Sie uns den Trend wiederbeleben. Kommt prima im Büro. Ganz sicher.

Öfter mal Eiskaufen

Käse? Haben Sie noch drei Pakete? Egal. Sie brauchen ein viertes. Dringend. Dieser Tage sind Supermärkte eine tolle Sache. Besonders die Kühlschränke, -truhen, -fächer. Da wird Einkaufen zum Eiskaufen. Besser kann man keinen kühlen Kopf bekommen. Wenn Sie dann vornüber in der Truhe hängen, lassen Sie sich nicht von Nörglern irritieren. Alles Hitzköpfe. Im Zweifel lautet die Antwort: „Ich suche noch eine Pizza für meinen Käse.“

Heiße Mode? Bloß nicht!

Warum heißt es eigentlich immer „heiße Sommermode“? Das ist doch verrückt. Statt hot ist cool angesagt. Mit extra Frost-Gefühl. Da sich arktisches Eis so schlecht nähen lässt, muss eine Alternative her. Gel-Kühlpakete zum Beispiel. Modisch aneinander geklebt geben Sie einen prima Anzug ab. Der Michelinmännchen-Dress schützt zudem vor Beulen. Nur nicht gegen Frostbeulen . . .

Sport für Überschwitzte

Jaja, wir wissen schon: Sport bei dem Wetter – geht gar nicht. Aber warum eigentlich? Der Fahrtwind bei 50 Stundenkilometern mit dem Fahrrad ist doch toll. Auch beim Fallschirmsprung gibt’s viel Wind. Extreme Hitze erfordert extremen Sport. Auch in höheren Lagen ist es schön kühl. Stichwort Zugspitze. Doch bevor Sie sich auf den Weg machen: Der Monte Schlacko ist dafür nicht hoch genug.

Sommerlicher Fernseh-Abend

Und zum Schluss noch ein paar Film-Tipps für den sommerlichen Fernseh-Abend.
Diese Filme können Sie getrost genießen:
1. Die Eiskönigin
2. Eis am Stiel
3. Urmel aus dem Eis
4. Schneewittchen
5. Ice Age

Auf diese Filme sollten Sie dagegen lieber verzichten:
1. Manche mögen’s heiß
2. Sahara
3. In der Hitze der Nacht
4. Vulcano
5. Die Wüste lebt