Herzluftballons gegen Trans- und Homophobie

Der Treffpunkt „Lesbisch, Schwul, Bi, Trans*“ (abgekürzt: „LSBT“) baute gestern vor dem Beratungsräumen auf der oberen Marktstraße seine Informationsstände auf und fuhr das Mädchenmobil „Flotte Lotte“ vor. Am Internationalen Aktionstag gegen Trans- und Homophobie sollte auch in Oberhausen ein Zeichen für Toleranz gesetzt werden. „Wir zeigen der Trans- und Homophobie die Rote Karte“, sagt Marcel Winkel vom Jungenmobil „manni 2.0“. Die Aufmerksamkeit nutzte der Jugendtreff aber auch, um mehr Jugendliche zu bekräftigen, das Angebot zu nutzen. „Das Interesse steigt“, berichtet Nicole Lötzerich (Mädchenmobil „Flotte Lotte“). Da immer mehr Jugendliche erscheinen, ist neben dem Montag auch der Donnerstag als Öffnungstag für die Treffpunkte hinzugekommen. Die Gruppe kocht gemeinsam oder unternimmt Ausflüge.