Das aktuelle Wetter Oberhausen 11°C
Lokales

Heftiger Knatsch bei Stoag

05.09.2013 | 00:22 Uhr

Seit Wochen herrscht bei der städtischen Nahverkehrstochter Stoag heftiger Knatsch zwischen der Geschäftsführung von Werner Overkamp und dem Betriebsrat. Zum ersten Mal lehnte die Arbeitnehmervertretung Dienstpläne strikt ab: Erst verweigerte sie der Sommerferien-Dienstorganisation die Zustimmung, nun auch dem seit gestern geltenden normalen Hauptplan der Stoag.

Der Streit entzündet sich zwischen Betriebsratschef Michael Stemmer und Werner Overkamp vor allem wegen der nach Ansicht des Betriebsrates durch eine Pausen-Neureglung viel zu hohen Belastung der Fahrer. Die bei der Stoag erneut in diesem Jahr von der Politik angeordneten Einsparungen hätten die Belegschaft viel zu stark getroffen, ist der Betriebsrat überzeugt.

Das sehen die beiden Geschäftsführer der Stoag, Overkamp und Peter Klunk, anders. Zwar sei der Leistungsdruck durch die seit zehn Jahren anhaltenden Sparwellen bei der Stoag gestiegen, doch die neuen Dienstpläne seien für viele Fahrer günstiger als bisher. Die erste Ablehnung des Ferienplans durch den Betriebsrat hat die Stoag-Führung vollkommen überrascht. Das Arbeitsgericht ordnete ein Einigungsstellenverfahren an — das nun auch noch das zweite Nein zum Haupt-Dienstplan behandelt.

Nach Angaben der Stoag-Spitze wirkt sich die Kontroverse bisher nicht aufs Nahverkehrs-Angebot und auf den Service für Fahrgäste aus: Busse und Bahnen fahren nach Plan. Die Einigungsstelle soll die beiden Kontrahenten nun besänftigen. So richtig kann niemand erklären, warum ausgerechnet jetzt der Streit so hochkocht. Sollte dies weiter eskalieren – der Motivation der Fahrer dürfte dies nicht förderlich sein.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
05.09.2013
07:49
Heftiger Knatsch bei Stoag
von kadiya26 | #1

Darf man davon ausgehen, dass der Betriebsrat im Sinne der Fahrer handelt? Dann sollte das "nein" zu den Dienstplänen doch eher motivationsfördernd sein. Ich schätze Betriebsräte, die die Interessen ihrer Kollegen vertreten, sehr. Das und nichts anderes ist nämlich deren Aufgabe.

autoimport
Fotos und Videos
Entwarnung nach Ebola-Verdacht
Bildgalerie
Ebola-Verdacht
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Aus dem Ressort
Oberhausener SPD-Wettkampf um OB-Kandidatur
Oberbürgermeister
In den nächsten Wochen hat die SPD-Basis die Wahl zwischen zwei Kandidaten, die sich das Oberbürgermeister-Amt in Oberhausen zutrauen: Jochen Kamps und Apostolos Tsalastras. Wer das Rennen für die OB-Kandidatur im Herbst 2015 macht, entscheidet sich am 1. Dezember 2014.
Oberhausener Polizei nimmt User mit auf "Facebook-Streife"
Polizei
Ausgerüstet mit Tablets und Handys ging die Oberhausener Polizei auf interaktive "Facebook-Streife" und ließ die Bürger an einer Schicht teilhaben. Dabei konnten die Beamten auch eine Menge Fragen von Usern beantworten. Die Polizei ist zufrieden mit der Aktion und möchte sie deshalb wiederholen.
Kinder verlieren Scheu vor dem Tod in Oberhausener Hospiz
Jubiläum
500 Schüler aus Oberhausen und Bottrop beschäftigen sich in einem Projekt anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Oberhausener Hospizes St. Vinzenz Pallotti mit dem Lebensende. Jetzt liegen die Ergebnisse in Buchform vor.
Oberhausener Industriemüll lagert unter löchrigen Plane
Umwelt
Am Waldteichgelände in Oberhausen sind 15.000 Tonnen zum Teil stark belastete Erde aufgeschüttet worden. Darüber liegt eigentlich eine Schutzhülle, aber eine Anwohnerin macht sich jetzt wegen Löchern in dieser Folie Sorgen um das Grundwasser. Die Ruhrkohle AG will nun nachbessern.
Entwarnung nach Ebola-Verdachtsfall in Oberhausen
Ebola
Ebola-Verdachtsfall in Oberhausen: Polizei und Feuerwehr haben am Donnerstagmittag ein Wohnhaus in Dümpten abgeriegelt, weil sie in dem Gebäude einen an Ebola erkrankten Mann vermuteten. Die Spezialisten geben mittlerweile Entwarnung: Die Symptome sprechen nicht für das tödliche Virus.