Haydns Musik erklingt in Alstaden

Die „Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“ von Joseph Haydn werden am Gründonnerstag, 2. April, um 19 Uhr in der Ev. Kirche Alstaden, Bebelstraße 234, aufgeführt. Das Rhein-Herne-Quartett bringt sie in der Streichquartett-Fassung zu Gehör – mit Gisela Röbbelen und Elisabeth Kronen (Violine), Barbara Ravenstein-Holländer (Viola) und Carolin Schröder (Violoncello). Diese Passionsmusik erklingt im gottesdienstlichen Rahmen.

Haydns „Instrumentalmusik über die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ entstand 1785 in einer Orchester-Fassung, 1785 folgte die Bearbeitung für Streichquartett, 1796 wurde die Oratorienfassung uraufgeführt. Haydn selbst schrieb: „Nach einem zweckmäßigen Vorspiele bestieg der Bischof die Kanzel, sprach eines der sieben Worte aus und stellte eine Betrachtung darüber an. So wie sie geendigt war, stieg er von der Kanzel und fiel knieend vor dem Altare nieder. Diese Pause wurde von der Musik ausgefüllt. Der Bischof betrat und verlies zum zweyten, drittenmale u.s.w. die Kanzel, und jedesmal fiel das Orchester nach dem Schlusse der Rede wieder ein. Dieser Darstellung musste meine Composition angemessen seyn.“