Haus Nummer eins wohl sicher

Das Haus Thüringer Straße Nummer 1 ist standsicher. Zu dem Ergebnis kommen die Bodengutachter und Statiker nach weitergehenden Untersuchungen. Die Hausstruktur und der Untergrund sind nach Informationen der Stadtverwaltung als unkritisch zu bezeichnen. Durch Sanierungsmaßnahmen der Grundleitungen im Laufe dieser Woche kann das Haus Nr. 1 wieder an die Leitungen genommen werden. Nichtsdestotrotz werden die dort gesetzten Rissmarken weiterhin beobachtet.

Beim Haus Thüringer Straße Nummer 3 müssen die Grundleitungen nachhaltig saniert werden. Nach wie vor ist das Haus unbewohnbar und darf von den Bewohnern nicht betreten werden. Ein Geologe und ein Statiker prüfen den Baugrund und die Sicherung des Grundes weiterhin. Sollte die Standsicherheit gegeben sein, könnten die vier Anwohner ihre dort verbliebenen Möbel an vier aufeinanderfolgenden Tagen mit Unterstützung des Technischen Hilfswerkes und der Feuerwehr aus den Wohnungen bringen. Das Haus ist weiter unter Beobachtung, der Baugrund bleibt in Bewegung.

Das einsturzgefährdete Haus an der Thüringer Straße 3 a ist nicht standsicher. Die Experten gehen weiterhin davon aus, dass es abgerissen werden muss.

Derweil ist auch die in der Nähe befindliche Grundschule Buschhausen an der Pestalozzistraße untersucht worden, wie Stadtsprecher Uwe Spee auf NRZ-Anfrage bestätigte. Auch hier sind leichtere Schäden aufgetreten, die laut Spee aber nicht im Zusammenhang mit den Rissen auf der Thüringer Straße stehen. Einige Stellen müssen verfüllt werden.